Sebastian Janus verlässt die OSC Löwen Duisburg

Sebastian Janus (rechts) spielt in der nächsten Saison für Gladbeck.
Sebastian Janus (rechts) spielt in der nächsten Saison für Gladbeck.
Foto: Michael Dahlke
Was wir bereits wissen
Sebastian Janus wechselt im Sommer von den OSC Löwen Duisburg zum VfL Gladbeck. Für die Duisburger steht am Montag ein mentales Training an.

Duisburg..  Der Rosenmontagszug fällt für die Drittliga-Handballer der OSC Löwen Duisburg aus. Sie müssen antreten – zu einer „kognitiven Klausur“, wie es SG-Geschäftsführer Klaus Schuppert bezeichnet. „Die Jungs haben eine Blockade im Kopf. Deshalb müssen wir im mentalen Bereich arbeiten, um diese Blockade zu lösen“, so Schuppert, der die Klausur am Montag selbst leiten wird.

Die OSC Löwen stehen in der 3. Liga nach sechs Niederlagen in Folge auf einem Abstiegsrang. Der Abstand zu rettenden Ufer beträgt derzeit zwei Punkte. Bei noch zehn ausstehenden Spielen haben die Duisburger die Rettung noch selbst in der Hand. Schuppert will die Mannschaft animieren, positiv zu denken. Deshalb gehören Vokabeln wie Abstieg oder Oberliga derzeit nicht zum aktiven Wortschatz.

Schuppert will die Mannschaft stark reden: „Einige Spieler glauben, dass es ohne Verstärkungen nicht geht. Das muss aus den Köpfen raus.“ Der SG-Chef bekräftigte noch einmal, dass die OSC Löwen bis zum Ende der Transferfrist keinen neuen Spieler mehr verpflichten werden – „auch wenn ich dafür viel Kritik einstecken muss.“ Allerdings bemühen sich die OSC Löwen weiterhin darum, Niklas Weghaus, der im Sommer vom TV Jahn Hiesfeld kommen wird, bereits jetzt per Zweitspielrecht nach Duisburg zu holen. Verhandlungen mit Hiesfeld seien, so Schuppert, indes schwierig.

Plaumann verlängert

Keine Verhandlungen gibt es mehr mit Sebastian Janus. Der Kreisläufer wechselt im Sommer zum Liga-Konkurrenten VfL Gladbeck. Der 25-Jährige, der in den letzten beiden OSC-Spielen keine Einsatzzeiten erhielt, trifft in Gladbeck einen ehemaligen Mitspieler wieder: Max Krönung, mit dem er einst bei Hamborn 07 gemeinsam am Ball war.

Derweil verlängerten die OSC Löwen den Vertrag mit Lukas Plaumann um zwei Jahre. „Die Harmonie in der Mannschaft stimmt, wir vertragen uns gut und wir passen gut zusammen, auch wenn wir im Moment unter Druck stehen, glaube ich an den Klassenerhalt“, wird Plaumann in einer Pressemitteilung des Klubs zitiert. Plaumann geht offenbar mit der richtigen Einstellung in die Rosenmontags-Klausur.