Schweizer Duo hält Duisburger Fahne hoch

Gaëlle Thalmann muss sich hier im Test gegen Deutschland beim Schuss von Dzsenifer Marozsan geschlagen geben.
Gaëlle Thalmann muss sich hier im Test gegen Deutschland beim Schuss von Dzsenifer Marozsan geschlagen geben.
Foto: dpa
Martina Voss-Tecklenburg nominierte Torhüterin Gaëlle Thalmann und Innenverteidigerin Rahel Kiwic von Bundesliga-Absteiger MSV für den WM-Kader.

Duisburg..  Die Fußball-Weltmeisterschaft 2011 im eigenen Land war für die Frauen des FCR 2001 Duisburg so etwas wie das letzte Hurra. Mit sechs Spielerinnen stellte der Verein aus Hüttenheim das größte Kontingent im DFB-Kader – gleichauf mit dem 1. FFC Frankfurt. Vier Jahre später, da nun die nächsten globalen Titelkämpfe in Kanada vor der Tür stehen, sieht die Welt völlig anders aus. Den FCR gibt es längst nicht mehr, der MSV ist als Nachfolgeverein in die Zweitklassigkeit abgestürzt – und Duisburger Kickerinnen sind in der deutschen Auswahl nicht mehr zu finden.

In einer Kaderliste des am 6. Juni beginnenden Weltturniers taucht der MSV Duisburg aber dennoch auf, sogar gleich zweimal. FCR-Ikone Martina Voss-Tecklenburg hat die Schweiz als Trainerin erstmals zur WM geführt und ein Duo der Zebras für ihr Aufgebot nominiert. Eine von ihnen hat freilich nur eine Handvoll Einsätze für die Bundesliga-Mannschaft bestritten. Gaëlle Thalmann, im Sommer 2014 als neue Stammkeeperin verpflichtet, absolvierte ihr letztes Spiel für die „Erste“ am 16. November gegen den USV Jena. Nach einem kurz vor dem Abpfiff erlittenen Kreuzbandriss lag sie monatelang auf Eis. Zum Saisonende war sie zwar wieder fit, erhielt Spielpraxis aber nur im Regionalliga-Team, weil Meike Kämper „oben“ den Vorzug erhielt.

Auch Harris und Ando dabei

„Gaga“ stand am vergangenen Mittwoch bei der 1:3-Niederlage im Vorbereitungsspiel gegen Deutschland zwischen den Schweizer Pfosten. Keine Einsatzminute gab es dagegen für ihre Noch-Vereinskollegin Rahel Kiwic: Die planmäßige Innenverteidigerin hatte bekanntlich die letzten Bundesliga-Spiele als Not-Mittelstürmerin absolviert. Ihre Landsmännin Carmen Pulver schaffte nicht den Sprung in den 23er-Kader der Schweiz. Ansonsten gibt es bei der WM noch zwei bekannte Gesichter aus Duisburger Zeiten: Ashlyn Harris, vor zwei Jahren Kurzzeit-Keeperin beim FCR, gehört zum Kader der USA; Kozue Ando will mit Japan den Titel verteidigen.

Dass das Schweizer Trio auch in der 2. Bundesliga für den MSV auflaufen wird, ist höchst unwahrscheinlich. Nach wie vor hat der Verein keine Weiterverpflichtung bekanntgegeben. Laura Neboli, Emilie Fillion, Lucie Vonkova, Laura Luis, Geldona Morina und Kristina Sundov dürften sicher auf der Abgangsliste stehen; Sofia Nati will sich zeitnah zu ihrer Zukunft äußern.