Rumelner TV schnürt den Viererpack

Im Kreis Moers wurden die Gruppen für die Qualifikationsrunde zur Fußball-Leistungsklasse ausgelost. Bei den A-Junioren sind mit dem Rumelner TV und dem VfB Homberg zwei Duisburger Mannschaften direkt qualifiziert, dazu kommen der VfL Repelen und der SV Budberg. In den drei Quali-Gruppen ist kein weiteres Duisburger Team vertreten.

Bei den B-Junioren ist aus Duisburger Sicht der Rumelner TV direkt für die Leistungsklasse qualifiziert. Außerdem sind der SV Sonsbeck und der SSV Lüttingen sicher dabei. In Gruppe 2 der Qualifikation sind mit dem VfB Homberg, FC Rumeln-Kaldenhausen und OSC Rheinhausen drei Duisburger Teams vertreten. Insgesamt sind es elf Mannschaften in zwei Gruppen, von denen sich jeweils vier qualifizieren. Steigt Preußen Vluyn in die Niederrheinliga auf, ist auch der beste Fünfte dabei.

Der Rumelner TV ist auch bei den C-Junioren sicher in der Leistungsklasse dabei – das gleiche gilt für den SSV Lüttingen, Alemannia Kamp, SV Sonsbeck und SV Budberg. In drei Gruppen spielen zehn Teams um fünf bis sieben freie Plätze, je nachdem wie es für den VfB Homberg und den TuS Xanten in der Qualifikation zur Niederrheinliga läuft. Aus Duisburg sind der VfB Homberg II, OSC Rheinhausen, FC Rumeln-Kaldenhausen und VfL Rheinhausen vertreten. Der VfB II kann nur dann aufsteigen, wenn die erste Mannschaft den Klassenerhalt in der Niederrheinliga schafft.

Der RTV schnürt als Direktaufsteiger aus der Kreisliga den Viererpack, sodass auch die D-Junioren auf jeden Fall in der Leistungsklasse spielen. Auch der OSC Rheinhausen, FC Rumeln-Kaldenhausen, TV Asberg, SSV Lüttingen und Alemannia Kamp können sich ihres Platzes sicher sein. In drei Gruppen spielen zwölf Teams um sechs freie Plätze, sprich die drei Ersten und Zweiten steigen auf. Aus Duisburg spielen der VfB Homberg, TuS Baerl und der VfL Rheinhausen in der Quali.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE