Rheinland Hamborn ist die Überraschungsmannschaft

Rheinland Hamborn (hier gegen Viktoria Buchholz) konnte in der Hinrunde überzeugen.
Rheinland Hamborn (hier gegen Viktoria Buchholz) konnte in der Hinrunde überzeugen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Rheinland Hamborn ist Bezirksliga-Tabellenführer Blau-Weiß Oberhausen nach der Hinrunde in auf den Fersen. Vier Neue kommen zur Rückrunde.

Duisburg..  Für viele der Beteiligten in der Gruppe 6 der Fußball-Bezirksliga ist Rheinland Hamborn die Überraschung der Hinrunde schlechthin. Mit acht Punkten Rückstand auf Tabellenführer Blau-Weiß Oberhausen ist der Aufsteiger nach Viktoria Buchholz der hartnäckigste Verfolger des Spitzenreiters. Das knappe 2:4 gegen Blau-Weiß war eine von insgesamt nur drei Niederlagen, die der Tabellendritte (34 Punkte, 50:26 Tore) bislang in seinem ersten Bezirksliga-Jahr einstecken musste. Meric Elgalp ist vom Erfolg seines Team jedoch überhaupt nicht überrascht: „Unser Ziel war und ist es, unter die ersten Fünf zu kommen. Und wir stehen gut da“, sagt der Coach trocken.

Mit Genc-Spiel nicht zurfrieden

Selbstbewusst waren die Rheinländer schon immer. Selbst das Wort „Durchmarsch“ war schon zu Saisonbeginn an der Grillostraße nicht verboten Und wären die Spiele gegen Blau-Weiß und Hamborn 07 (2:3) nur etwas glücklicher gelaufen, könnte Rheinland auch schon fast an der Spitze stehen. Aber diese unglücklich verlorenen sechs Punkte stören Elgalp nicht: „In diesen Spielen war unsere Leistung lobenswert. Ich bin nur mit einer Sache nicht zufrieden. Und das ist das 1:4 bei Genc Osman. Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, blickt der Trainer zurück.

Dass die anderen Teams sich in der Rückrunde möglicherweise besser auf den starken Aufsteiger einstellen können, macht Elgalp keine Sorgen: „Wir sind ein kompaktes Team. Und gleichzeitig konnten auch wir aus der Hinrunde lernen. Wir können noch etwas cleverer agieren und müssen nicht immer unbedingt direkt drauf gehen. Das haben wir teilweise etwas zu oft gemacht.“

Der Coach ist zuversichtlich, dass in den Aufstiegskampf zunehmend Spannung kommt. „Blau-Weiß, Buchholz, 07 und wir werden es unter uns ausmachen. Blau-Weiß hat jetzt auch zum ersten Mal verloren und das wird auch wieder passieren. Wer den längeren Atem hat, wird es schaffen. Und wir werden mit Verstärkung weiter die Spitze angreifen.“

Murat Yildirim kehrt zurück

Während lediglich Esat Tutak mit noch unbekanntem Ziel den Klub verlassen hat, plant Elgap mit vier Neuzugängen. Zwei stehen schon fest. Von RWS Lohberg kehrt der zentrale Mittelfeldspieler Murat Yildirim zurück nach Rheinland, wo er zuvor bereits zwei Jahre kickte, ehe ihn eine Meniskusverletzung stoppte. Von der DJK Vierlinden kommt Verteidiger Coskun Alkan, der für Vierlinden in dieser Saison auf zwei Einsätze kam. Mit zwei Offensivspielern ist Meric Elgalp in Gesprächen. „Wir brauchen eine noch Alternative zu Bilal Kayaoglu. Er wird wohl mindestens noch einen Monat ausfallen“, weiß der Trainer um die nicht aufhörenden Leistenprobleme seines Torjägers.