Platz zwei für Michael Schrader beim Meeting in Götzis

Der für den SC Hessen Dreieich startende Vize-Weltmeister Michael Schrader aus Homberg hat beim Zehnkampf-Meeting im österreichischen Götzis gezeigt, dass er wieder da ist. Nach der letztjährigen Zwangspause wegen eines Patellasehnenanrisses ist er nun zurück auf der internationalen Wettkampfbühne – und das gleich mit einer sehr guten Punktzahl von 8415 Punkten sowie der Erfüllung der vom DLV geforderten WM-Norm von 8150 Punkten für die Leichtathletik-Weltmeisterschaft im August in Peking.

Dies waren zehn Disziplinen, in denen sich Höhen und Tiefen abwechselten, denn noch nicht alles klappte so, wie er es sich vorgestellt hatte. Nur mit den Leistungen über 100 Meter (10,68 Sekunden), 400 Meter (48,21 Sekunden) und 1500 Meter (4:22,87 Minuten) war er an diesem Wochenende wirklich zufrieden. Bei der einen oder anderen Disziplin hätte es hingegen besser laufen können. Vor allem im Diskuswurf, denn hier blieb er mit 42,11 Metern weit unter seiner Bestleistung und verschenkte so wichtige Punkte, die am Ende eine noch bessere Platzierung möglich gemacht hätten. Aber auch mit Platz zwei hinter Kai Kazmirek konnte der Duisburger letztlich leben.