Pepe Hauser sitzt gegen Frankfurt auf der FCR-Bank

Pepe Hauser lässt den FCR nicht im Regen stehen: Sie ersetzt bis auf weiteres den erkrankten Marco Ketelaer.
Pepe Hauser lässt den FCR nicht im Regen stehen: Sie ersetzt bis auf weiteres den erkrankten Marco Ketelaer.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Ehemalige Abwehrspielerin sitzt gegen den 1. FFC Frankfurt auf der Bank des Bundesligisten. Sie vertritt den erkrankten Chefcoach „bis auf weiteres“.

Duisburg..  Erfahrung hat sie. Petra Hauser, allseits nur „Pepe“ genannt, lief in der Frauenfußball-Bundesliga in fast 100 Spielen defensivstark für den FCR 2001 Duisburg auf und betreute anschließend erfolgreich die U-17-Juniorinnen sowie drei Jahre lang die zweite Mannschaft des Vereins. Und weil sie dem FCR auch immer noch eng verbunden ist, war die 41-Jährige nun die ideale Kandidatin, um die Zeit bis zur Rückkehr des erkrankten Trainers Marco Ketelaer gemeinsam mit dessen Assistent Andreas Kontra zu überbrücken.

Zeit ist allerdings genau das, was Pepe Hauser nicht hat. Jedenfalls nicht genug, um dauerhaft einen Trainerjob in der obersten deutschen Spielklasse zu übernehmen. „Da muss man auch realistisch sein. Der Fußball ist ein schnelllebiges Geschäft und bietet auch gerade bei den Frauen nicht finanziell genug. Außerdem macht mir mein Beruf, den ich ausübe, ja auch Spaß“, so Hauser, die in einem Steuerbüro tätig ist. Für die Zeit, bis Marco Ketelaer wieder auf dem Damm ist, tut sie sich den Stress von zwei Jobs, die es zeitlich miteinander zu koordinieren gilt, aber gern an: „Mir liegt ja was an dem Verein.“

Dass in ihrem Premierenspiel am kommenden Sonntag ausgerechnet der 1. FFC Frankfurt wartet, sieht die frühere Saarbrückerin eher gelassen: „Das ist mir eigentlich vollkommen egal, ob da jetzt Jena oder Frankfurt kommt. Das Spiel müssen wir gewinnen. Außerdem ist der FCR in einer Situation, in der jeder Gegner schwer zu bespielen ist.“ Gemeinsam mit Andreas Kontra wird sie nun die Trainingswoche gestalten; Neuland ist das Team für sie nicht, zumal sie alle Heimspiele in der laufenden Saison gesehen hat. Alice Hellfeier und Gülhiye Cengiz standen außerdem in jenem U-17-Team des FCR, das 2009 unter Hauser Deutscher Vizemeister wurde.

Wie lange Marco Ketelaer noch ausfallen wird, ist übrigens offen. Die Lösung Hauser/Kontra gelte „bis auf weiteres“, ließ der FCR verlauten.