Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Frauenfußball

Pepe Hauser sitzt gegen Frankfurt auf der FCR-Bank

29.10.2012 | 19:39 Uhr
Pepe Hauser sitzt gegen Frankfurt auf der FCR-Bank
Pepe Hauser lässt den FCR nicht im Regen stehen: Sie ersetzt bis auf weiteres den erkrankten Marco Ketelaer.Foto: Fröhlich

Duisburg.   Ehemalige Abwehrspielerin sitzt gegen den 1. FFC Frankfurt auf der Bank des Bundesligisten. Sie vertritt den erkrankten Chefcoach „bis auf weiteres“.

Erfahrung hat sie. Petra Hauser, allseits nur „Pepe“ genannt, lief in der Frauenfußball-Bundesliga in fast 100 Spielen defensivstark für den FCR 2001 Duisburg auf und betreute anschließend erfolgreich die U-17-Juniorinnen sowie drei Jahre lang die zweite Mannschaft des Vereins. Und weil sie dem FCR auch immer noch eng verbunden ist, war die 41-Jährige nun die ideale Kandidatin, um die Zeit bis zur Rückkehr des erkrankten Trainers Marco Ketelaer gemeinsam mit dessen Assistent Andreas Kontra zu überbrücken.

Zeit ist allerdings genau das, was Pepe Hauser nicht hat. Jedenfalls nicht genug, um dauerhaft einen Trainerjob in der obersten deutschen Spielklasse zu übernehmen. „Da muss man auch realistisch sein. Der Fußball ist ein schnelllebiges Geschäft und bietet auch gerade bei den Frauen nicht finanziell genug. Außerdem macht mir mein Beruf, den ich ausübe, ja auch Spaß“, so Hauser, die in einem Steuerbüro tätig ist. Für die Zeit, bis Marco Ketelaer wieder auf dem Damm ist, tut sie sich den Stress von zwei Jobs, die es zeitlich miteinander zu koordinieren gilt, aber gern an: „Mir liegt ja was an dem Verein.“

Dass in ihrem Premierenspiel am kommenden Sonntag ausgerechnet der 1. FFC Frankfurt wartet, sieht die frühere Saarbrückerin eher gelassen: „Das ist mir eigentlich vollkommen egal, ob da jetzt Jena oder Frankfurt kommt. Das Spiel müssen wir gewinnen. Außerdem ist der FCR in einer Situation, in der jeder Gegner schwer zu bespielen ist.“ Gemeinsam mit Andreas Kontra wird sie nun die Trainingswoche gestalten; Neuland ist das Team für sie nicht, zumal sie alle Heimspiele in der laufenden Saison gesehen hat. Alice Hellfeier und Gülhiye Cengiz standen außerdem in jenem U-17-Team des FCR, das 2009 unter Hauser Deutscher Vizemeister wurde.

Wie lange Marco Ketelaer noch ausfallen wird, ist übrigens offen. Die Lösung Hauser/Kontra gelte „bis auf weiteres“, ließ der FCR verlauten.

Thomas Kristaniak



Kommentare
31.10.2012
12:23
Pepe Hauser sitzt gegen Frankfurt auf der FCR-Bank
von fraka | #1

Klingt so, als ob der Verein den drohenden Abstieg doch nicht bewusst geplant hat.

Petra Hauser ist eine hervorragende Trainerin und kann dieser Mannschaft sicherlich helfen, noch ein paar Pünktchen gegen ebenso grottenschlechte Teams zu ergattern.

Bleibt nur noch Herrn Marco Ketelaer ein gesundes Leben zu wünschen
.
Möglichst weit von der Mannschaft entfernt.

Aus dem Ressort
RESG Walsum trifft auf die ERG Iserlohn
Rollhockey
Detlef Strugala ist seit dieser Saison Trainer des Rollhockey-Bundesligisten RESG Walsum. In den letzten Jahren prägte der Coach die ERG Iserlohn. Die Sauerländer sind am Samstag Gegner der Walsumer, die zum ersten Mal den Italiener Felipe Sturla einsetzen.
Hombergs Hastedt spielt mit gebrochener Nase
Oberliga
Beim Derby gegen die U 23 von Rot-Weiß Oberhausen will der VfB Homberg endlich den ersehnten ersten Sieg einfahren. Trainer Günter Abel kann wieder auf Routinier Thomas Schlieter zurückgreifen. Im Tor vertritt Martin Hauffe den gesperrten Dominik Weigl.
Gestatten? Joly!
Eishockey
Der EV Duisburg gewinnen das Eishockey-Ruhrderby gegen die Moskitos Essen vor über 2000 Zuschauern verdient mit 4:2. Neuzugang Raphael Joly aus den Niederlanden verbucht ein Tor und zwei Vorlagen. Das 3:1 und 4:1 waren eine „holländische Co-Produktion“.
Duisburg-Duell an der Düsseldorfer Straße
Landesliga
Am Sonntag um 15 Uhr erwartet der Duisburger SV 1900 den FSV Duisburg, bei dem zwei Spieler mitDSV-Vergangenheit spielen – und dessen Trainer Heiko Heinlein zuletzt die Wanheimerorter coachte. Auf beiden Seiten fallen Spieler aus.
Spitzenspiel beim MSV Duisburg - Dynamo Dresden ist zu Gast
Spitzenspiel
Am Samstag trifft der MSV Duisburg im Spitzenspiel der 3.Fußball-Liga auf Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden. Beide Klubs wollen nach oben, sagen es jedoch (noch) nicht. Der MSV rechnet mit 15 000 Zuschauern. 3000 Fans kommen aus Dresden.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
EVD gegen Herne
Bildgalerie
Eishockey
Löwen gegen Minden
Bildgalerie
Fotostrecke
Weitere Nachrichten aus dem Ressort