Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Handball

OSC verliert gegen Gummersbach II

24.02.2013 | 20:19 Uhr
OSC verliert gegen Gummersbach II
Mirko Szymanowicz (am Ball) war mit elf Treffern erfolgreichster OSC-Torschütze.Foto: Fabian Strauch

Duisburg. OSC Rheinhausen –
VfL Gummersbach II 23:25 (10:9)

OSC: Reckzeh (31. Bliß) – Szymanowicz (11/6), Wernicke (5), Roscheck (4), Kress, Flemmig, Artmann (je 1), Opper, Schneider, Janus, Heger.

Bastian Roscheck feierte am Sonntag seinen 22. Geburtstag. Der Drittliga-Handballer des OSC Rheinhausen hätte sich selbst beschenken können, am Ende hielt sich die Feierlaube jedoch in Grenzen. 30 Sekunden vor dem Abpfiff der Partie gegen den VfL Gummersbach II vergab Roscheck beim Stande von 23:24 einen Tempogegenstoß, im Gegenzug machten die Gäste alles klar und siegten mit 25:23 (9:10). Nach der Niederlage am Grünen Tisch im Hinspiel klappte es nun auch auf dem Parkett nicht mit einem Sieg gegen den VfL.

„Das war echt blöd, so eine Chance muss ich nutzen. Dann hätten wir garantiert einen Punkt behalten“, ärgerte sich Roscheck, der nach eigenen Angaben weiterhin mit einem Wechsel in die 2. Bundesliga liebäugelt.

Nach 45 Minuten führte der OSC mit 21:16 und sah wie der sichere Sieger aus. Trainer Jörg Förderer ahnte aber schon zu diesem Zeitpunkt Böses: „Unsere Führung resultierte in erster Linie aus Zeitstrafen. Mir war klar, dass Gummersbach sein Spiel konsequent durchzieht.“ Zwar meldete sich Mirko Szymanowicz nicht nur wegen seiner elf Treffer aus seinem Formtief zurück, trotzdem konnte der Trainer mit der Angriffsleistung seiner Mannschaft nicht zufrieden sein.

In der Schlussphase wurde es noch turbulent. Marcel Wernicke sah nach einen Handgemenge fünf Sekunden vor dem Abpfiff die Rote Karte. Ihm droht nun eine Sperre. Der OSC hat nun spielfrei und trifft am 10. März in eigener Halle auf den Wilhelmshavener HV. Dann will es Bastian Roscheck besser machen: „Das wird zwar nicht einfach, aber wir müssen gegen Wilhelmshaven zurück in die Spur finden.“

Dirk Retzlaff


Kommentare
Aus dem Ressort
MSV-Kapitän Bohl behält nach Auftakt-Pleite die Ruhe
Steffen Bohl
Steffen Bohl, neuer Kapitän des Drittligisten MSV Duisburg, will mit den Zebras möglichst schnell in die Spur kommen. „Wir wissen alle, dass der Druck nach der ersten Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel bereits da ist. Damit müssen wir umgehen“, sagt er vor dem Duell mit Sonnenhof Großaspach.
Abel warnt: „Wir werden Lehrgeld zahlen“
Oberliga
Der VfB Homberg hat sich bei den Neuzugängen bis auf Patrick Polk, der von Oberligist Herne kam, ausschließlich aus unteren Klassen bedient. „Bei den Spielern müssen wir zwangsläufig Geduld haben“, sagt Trainer Günter Abel, der den neunten Platz aus dem Vorjahr bestätigen und nach Möglichkeit...
Eine Zeitenwende für das Duisburger Eishockey
Eishockey
Die Kenston Sport GmbH als neuer Betreiber der ersten Mannschaft will den EVD in die DEL2 bringen. Pape: „Wir müssen dann den Etat verdreifachen.“ Kenston-Chef Sebastian Uckermann betont: „Wir sehen in den Füchsen ein langfristiges Projekt und wollen den Eishockey-Standort Duisburg nachhaltig...
Mit Volldampf über die Regattabahn
Bootsrennen
Die Deutsche Motorbootjugend räumte bei den Welt- und Europameisterschaften im Schlauchbootrennen ab. Die Mannschaftstitel gingen an die Veranstalter, ebenso fünf WM- und vier EM-Einzeltitel.
HTV freut sich über hervorragende Resonanz
Laufsport
Rund 430 Starter nahmen in Homberg den Rheinuferlauf in Angriff. Einer traute sich gleich an mehrere Strecken heran: Der Dorstener Tim Sporkmann gewann sowohl den Fünf- als auch den Zehn-Kilometer-Lauf.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
430 Läufer beim TV Homberg
Bildgalerie
Rheindeichlauf
300 demonstrieren für DJK
Bildgalerie
Vereinsleben
Lacrosse
Bildgalerie
Sportarten