OSC-Spieler Nico Biermann erlitt Kreuzbandriss

Nico Biermann zog sich am Sonntag einen Kreuzbandriss zu und fällt bis zum Jahresende aus.
Nico Biermann zog sich am Sonntag einen Kreuzbandriss zu und fällt bis zum Jahresende aus.
Foto: Lars Heidrich
Was wir bereits wissen
Nico Biermann, Drittliga-Handballer bei den OSC Löwenb Duisburg, erlitt am Sonntag im Spiel gegen Leichlingen einen Kreuzbandriss.

Duisburg..  Das ist bitter für den Handball-Drittligisten SG OSC Löwen Duisburg: Nico Biermann zog sich am Sonntag im Spiel gegen den Leichlinger TV einen Kreuzbandriss und einen Meniskusschaden im rechten Knie zu. Das ergab die Untersuchung am Montag in der Unfallklinik in Buchholz. Damit fällt der Kreisläufer bis zum Ende des Kalenderjahres aus.

Biermann hatte sich am Sonntag in der Schlussphase des Spiel verletzt und dabei vor Schmerzen geschrien. Per Krankenwagen ging es direkt nach dem Spiel in die Unfallklinik, in der der OSC-Youngster die Nacht verbrachte, ehe gestern die MRT anstand.

Gleichauf mit Neuss

Die Freude über den überraschenden 29:23-Erfolg über Leichlingen erhielt somit einen großen Dämpfer. Trotzdem müssen die Duisburger weiter nach vorne schauen. Immerhin konnten sie nicht nur den Abwärtstrend nach sechs Niederlagen in Folge stoppen, sie schöpfen nun neue Hoffnung, den Absturz in die Oberliga abwenden zu können. In der Tabelle haben die Duisburger zum punktgleichen Neusser HV aufgeschlossen, liegen trotz der besseren Tordifferenz aber hinter den Rheinländern, da der direkte Vergleich den Ausschlag gibt. Neuss siegte im November in Rheinhausen 25:22.

Gut möglich, dass es am Ende im Kampf um den Klassenerhalt auf einen Zweikampf zwischen den OSC Löwen und Neuss hinauslaufen wird. Der Wechsel von Felix Handschke von der SG nach Neuss bringt zusätzliche Brisanz ins Spiel. Das Rückspiel in Neuss steigt am Samstag, 21. März.

Rückraumspieler Michael Heimansfeld will sich allerdings nicht nur auf dieses eine Duell fokussieren. „Wir wollen dafür sorgen, dass der Klassenerhalt nicht allein von dieser Partie abhängen wird“, will Heimansfeld mit seinen Kollegen zuvor schon in anderen Partien Punkte einsammeln. Auch wenn einen Erfolg über Leichlingen kaum jemand auf der Rechnung hatte – Heimansfeld: „Das sind zwei Bonuspunkte“ – stellte die Mannschaft unter Beweis, dass sie eben doch gegen vermeintlich spielstärkere Teams bestehen kann.

Auch Förderer verletzt

Auch in den kommenden Wochen notwendig sein, das Team wird weiter über die Schmerzgrenze gehen müssen, zumal sich die personelle Situation kaum entspannen wird. Spielertrainer Jörg Förderer fällt erst einmal mit einer Schleimbeutelentzündung im Arm aus. Hinzu kommt nun Nico Biermanns schwere Verletzung.

Die weiteren Vertragsgespräche für die kommende Saison stocken, weil noch unklar ist, wohin die Reise geht. „Das ist eine sehr schwierige Situation“, verdeutlicht Michael Heimansfeld, der zu den Spielern zählt, die ihren Vertrag noch nicht verlängert haben. Heimansfeld weiter: „Das darf jetzt aber keine Rolle spielen. Es geht nicht um die Einzelnen, sondern um die Mannschaft. Wir wollen nicht absteigen.“