OSC Löwen Duisburg wollen in Minden nachlegen

Dennis Backhaus und Co. wollen am Sonntag bei GWD Minden II nachlegen.
Dennis Backhaus und Co. wollen am Sonntag bei GWD Minden II nachlegen.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Handball-Drittligist OSC Löwen Duisburg will am Sonntag in Minden an den Überraschungssieg gegen Leichlingen anknüpfen.

Duisburg..  Beim Training der OSC Löwen Duisburg ging es in dieser Woche ein wenig entspannter zu. Der überraschende 29:23-Sieg gegen den Leichlinger TV am letzten Sonntag gab den Handballern des abstiegsbedrohten Drittligisten ein wenig Hoffnung und Selbstvertrauen zurück. „Die Mannschaft weiß jetzt, dass sie in ihrer aktuellen Besetzung in der Liga Spiele gewinnen kann“, sagt Trainer Jörg Förderer. Das will das Team auch morgen beweisen, wenn es ab 17 Uhr bei der zweiten Mannschaft des Bundesligisten GWD Minden antritt.

Trotz des Sieges rissen jedoch auch in dieser Woche die Hiobsbotschaften nicht ab. Die schwere Verletzung von Youngster Nico Biermann, der sich am Mittwoch einer Kreuzband-Operation unterzog, schlug den Duisburgern naturgemäß aufs Gemüt. „Es ist schon unfassbar, wie es uns in dieser Saison mit Verletzungen erwischt“, klagt Förderer.

Hinzu kam die Nachricht, dass Michael Heimansfeld den Klub im Sommer verlassen wird. Förderer hätte den Rückraumshooter gerne gehalten. „Wenn wir eine neue Mannschaft aufbauen wollen, ist es wichtig, dass ein gewisser Grundstock erhalten bleibt“, sagt Förderer. Mittlerweile kristallisiert sich heraus, dass der Grundstock so groß nicht mehr sein wird.

Bislang haben Christian Ginters, Torwart Matze Broy und Lukas Plaumann verlängert. Nico Biermanns Vertrag läuft noch ein Jahr. Die Entscheidungen von Dennis Backhaus, Marcel Wernicke und Marcel Giesbert stehen noch aus. Sollten die OSC Löwen in die Oberliga absteigen, könnten auch die bereits abgeschlossenen Verträge wieder auf dem Prüfstand stehen.

Janus ist wieder dabei

In Minden möchten die Duisburger morgen nachlegen und an Konkurrent Neuss, der gegen Krefeld spielt, vorbei ziehen. Die Vorbereitung auf dieses Spiel war für den Coach naturgemäß schwierig, da die Ostwestfalen jederzeit auf Spieler aus der Bundesliga-Mannschaft zurückgreifen können und deshalb schwer auszurechnen sind. Jörg Förderer: „Ich habe mir zwei Spiele auf DVD angeschaut und zwei verschiedene Mannschaften gesehen.“ Im Hinspiel konnten sich die Duisburger – damals noch in Bestbesetzung – gegen Minden mit 29:27 durchsetzen.

Sebastian Janus, der gegen Leichlingen grippekrank fehlte, ist wieder fit. Jörg Förderer laboriert weiterhin an seiner Schleimbeutelentzündung im Arm, konnte unter der Woche zumindest sporadisch mittrainieren.