OSC Löwen Duisburg suchen Interimslösung

Jörg Förderer  trat am Samstag nach der 33:41-Niederlage in Wiesbaden als Trainer der OSC Löwen Duisburg zurück.. Der Verein sucht nun einen Nachfolger für die letzten drei Spiele.
Jörg Förderer trat am Samstag nach der 33:41-Niederlage in Wiesbaden als Trainer der OSC Löwen Duisburg zurück.. Der Verein sucht nun einen Nachfolger für die letzten drei Spiele.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Jörg Förderer sucht SG-Chef Klaus Schuppert einen Coach für drei Spiele.

Duisburg..  Nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Jörg Förderer will Handball-Drittligist OSC Löwen Duisburg kurzfristig eine Übergangslösung für die letzten drei Spiele präsentieren.

Klaus Schuppert, Geschäftsführer der OSC Löwen Duisburg, hatte in den letzten Wochen nach eigenen Angaben mehrere „Worst-Case-Szenarien“ auf dem Ticket. Diese eine aber nicht: Der Rücktritt von Coach Jörg Förderer nach der 33:41-Niederlage bei der HSG Wiesbaden, traf ihn „völlig überraschend.“

„Wir führen Gespräche. Es gibt derzeit vier Kandidaten. Ich hoffe, dass ich bis Montag eine Lösung präsentieren kann“, so Schuppert. Der neue Mann soll versuchen, die OSC Löwen auf der Zielgeraden der Saison noch vor dem Abstieg zu bewahren. Durch die Niederlage in Wiesbaden und dem Gladbecker Punktgewinn gegen Ratingen sind die Duisburger wieder auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.

Durch den Förderer-Rücktritt sind auch die Planungen für die nächste Saison wieder ins Stocken geraten. Schuppert: „Wir wollten nach dem Wiesbaden-Spiel Gespräche mit Spielern führen. Die aktuelle Entwicklung wirft uns nun zurück.“ Auch die Suche nach einem neuen Cheftrainer für die kommende Spielzeit dürfte sich schwierig gestalten, da der Markt naturgemäß im April schon weitgehend abgegrast ist.

Jörg Förderer hatte erst im November seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert. Dieses Papier ist nun hinfällig. Klaus Schuppert: „Wenn einer nicht mehr will, dann will er nicht mehr.“