OSC Löwen Duisburg kämpfen Leichlingen nieder

Marcel Wernicke steuerte fünf Treffer zum Sieg der OSC Löwen bei.
Marcel Wernicke steuerte fünf Treffer zum Sieg der OSC Löwen bei.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Handball-Drittligist OSC Löwen Duisburg setzt mit 29:23-Sieg über den Leichlinger TV ein Lebenszeichen. Sorgen um Nico Biermann.

Duisburg.. SG OSC Löwen Duisburg –
Leichlinger TV 29:23 (14:11)

OSC Löwen: Broy (1) – Backhaus (7/1), Wernicke (5), Heimansfeld (4/1), Giesbert, Ginters (je 3), Kirchner, Plaumann, Biermann (je 2).

Nico Biermann, gestützt von zwei Leuten, das rechte Knie dick bandagiert, ließ es sich nicht nehmen, nach der Schlusssirene unter Tränen mit der Mannschaft vor den Fans zu feiern. Die Drittliga-Handballer der OSC Löwen Duisburg setzten mit einem 29:23 (14:11)-Erfolg über den Leichlinger TV ein beeindruckendes Lebenszeichen im Abstiegskampf.

Es ist der dicke Wermutstropfen für die OSC Löwen: Nico Biermann lag in der 54. Minute nach einem Zweikampf am Kreis schreiend auf dem Boden. Ein Déjà-vu: Im Dezember spielten sich ähnliche Szenen ab, als sich Kevin-Christopher Brüren schwer verletzte. Noch hoffen die Verantwortlichen auf bessere Nachrichten. SG-Chef Klaus Schuppert: „Vielleicht hat er Glück, und es ist nur eine Prellung im Kniebereich.“ Eine Diagnose soll am Montag vorliegen.

Es war nicht der einzige Tiefschlag, den die OSC Löwen am Sonntag mit Bravour wegsteckten. In der 43. Minute kassierte Michael Heimansfeld seine dritte Zweitstrafe, die Partie war für ihn beendet. Doch die OSC Löwen, bei denen Jörg Förderer (Schleimbeutel-Entzündung im Arm) und Sebastian Janus (Grippe) auch noch kurzfristig ausfielen, ließen sich nicht von ihrem Weg abbringen. „Das sind Kämpferherzen“, lobte Trainer Förderer hinterher seine Mannschaft, die von der ersten bis zur letzten Minute eine starke Moral bewies.

Torwart Broy erzielte ein Tor

Einer der Matchwinner war Torwart Matthias Broy, der schon in der Anfangsphase mit seinen starken Paraden die Leichlinger zur Verzweiflung brachte. „Jeder hat gesehen, dass wir als Team stark sind. Das ist ein gutes Gefühl“, genoss Matze Broy den Moment des Triumphes. In der Schlussphase, als die Gäste ihren eigenen Torhüter aus dem Spiel nahmen, erzielte Broy mit einem Distanzwurf ins verwaiste Tor sogar selbst noch einen Treffer. Broys Tor zum 27:23 bedeutete die Vorentscheidung.

Leichlingen lag lediglich in der Anfangsphase der Partie vorne, Mitte der ersten Halbzeit gingen die Duisburger erstmals in Führung. Zur Pause stand es 14:11, gleich nach dem Wiederanpfiff legten die Gastgeber nach und erhöhten auf 16:11. „Wichtig war, dass wir diesmal nach der Pause da waren und nicht wie in Ratingen das Spiel aus der Hand gaben“, sagte Michael Heimansfeld.

Mit dem Sieg zogen die Duisburger in der Tabelle nach Punkten mit dem Neusser HV gleich.