Oldies des MSV Duisburg sind heiß auf den Titel

Treffen sich am Samstag in Mülheim wieder: Aziz Ahanfouf (links) und Peter Közle.
Treffen sich am Samstag in Mülheim wieder: Aziz Ahanfouf (links) und Peter Közle.
Foto: STEPHAN GLAGLA PHOTO.DESIGN / WA
Was wir bereits wissen
Die Traditionsmannschaft des MSV Duisburg ist am Samstag in Müheim beim NRW-Masters am Ball. Die Zebras gehören zu den Favoriten

Duisburg..  Sportdirektor Ivica Grlic kann den Drittliga-Fußballern des MSV Duisburg beim Trainingsauftakt nur einen kurzen Besuch abstatten. Denn Grlic schnürt sich am Samstag selbst die Schuhe. Beim NRW-Traditions-Masters (Beginn 12.30 Uhr) in der RWE-Sporthalle in Mülheim will er mit der Traditionsmannschaft des MSV den Titel holen.

Vor Jahresfrist mussten sich die Duisburger „Oldies“ nach zwei Turniersiegen in Folge mit dem zweiten Platz begnügen. Der MSV verlor das Neunmeterschießen gegen den VfL Bochum mit 3:4. Duisburg und Bochum gelten auch in diesem Jahr als heiße Turnierfavoriten-

Der MSV hat es in der Vorrunde mit dem FC Schalke 04 (12.48 Uhr) , mit den „Mülheim All Stars“ (14 Uhr) und mit Rot-Weiß Oberhausen (15.30 Uhr) zu tun. In der Parallelgruppe sind neben dem VfL Bochum auch Rot-Weiss Essen, Wattenscheid 09 und der 1. FC Köln am Ball. Die Halbfinalspiele sind für 16.42 Uhr und 17 Uhr vorgesehen, das Neunmeterschießen um Platz drei für 17.18 Uhr und das Endspiel für 17.36 Uhr vorgesehen.

Ex-MSV-Spieler Peter Peschel, der für den VfL Bochum an den Start geht, kann sich ein Finale zwischen dem VfL und dem MSV sehr gut vorstellen: „Beide Mannschaften sind noch nicht so veraltet. Das kann ein Vorteil sein.“ Mit Peter Közle wird ein weiterer ehemaliger Duisburger für die Bochumer am Ball sein.

Schalke 04 mit Klaus Fischer

Große Namen will vor allem der FC Schalke 04 aufbieten: Klaus Fischer, Matthias Herget und Klaus Fichtel sollen dabei sein. Für die Mülheimer Allstar-Truppe wird Zweitliga-Rekordspieler Willi Landgraf auflaufen. Bei Rot-Weiß Oberhausen ist der Duisburger Torwart Oliver Adler dabei, ebenso wie Volker Abel, Co-Trainer beim VfB Homberg.

Für die Zebras läuft wie schon im vergangenen Jahr Aziz Ahanfouf auf. Der Marokkaner, der den MSV 2005 in Frankfurt in die Bundesliga schoss, gehört mit seinen 36 Jahren noch zu den jungen Teilnehmern. Zum Aufgebot der Zebras gehören außerdem unter anderem die Torhüter Dirk Langerbein und Thomas Verwaayen sowie Jörg Wittwer, Markus Osthoff, Carsten Wolters , Uwe Weidemann und Mucki Tebeck. Zwar steht das Profi-Trainer-Gespann Gino Lettieri/Daniel Felgenhauer ebenfalls im Kader. Aber die beiden Herren dürften sich nicht so leicht vom Trainingsbetrieb in Meiderich entfernen können wie Ivo Grlic. . .