Nur noch theoretische Chance für Viktoria

Nicht zu halten: Hamborn 07 konnte den voraussichtlichen Meister Blau-Weiß Oberhausen nicht stoppen.
Nicht zu halten: Hamborn 07 konnte den voraussichtlichen Meister Blau-Weiß Oberhausen nicht stoppen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Buchholzer gewinnen 3:1 in Osterfeld, aber Hamborn kann gegen Bezirksliga-Tabellenführer Lirich keine Schützenhilfe leisten.

Duisburg..  Aufatmen in Neudorf. Mit einem 4:1-Sieg über die SGP Oberlohberg konnte sich TuRa 88 am vorletzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga retten. Da Möllen am Sonntag zeitgleich 2:3 gegen Klosterhardt verlor und somit den Gang in die A-Liga antreten muss, ist die Abstiegsfrage in der Gruppe 6 entschieden. Wer aufsteigt, entscheidet sich aber erst am letzten Spieltag.

Blau-Weiß Oberhausen – Hamborn 07 4:1 (1:0): Die Hamborner konnten den Hinspielerfolg nicht wiederholen und verloren stattdessen in der gleichen Höhe. Daniel Brosowski ließ die Löwen mit dem 1:1 zwischenzeitlich am Punkt schnuppern, doch dann drehte der Spitzenreiter auf und landete den wichtigen Sieg, mit dem er am letzten Spieltag alle Trümpfe in der Hand hält. Gegen Oberlohberg reicht BWO in einer Woche ein Remis zur Meisterschaft.

Adler Osterfeld – Viktoria Buchholz 1:3 (0:1): Durch den Sieg nach Toren von Lennart Höveler (2) und Tim Ramroth hielt Buchholz zumindest den Drei-Punkte-Abstand zu BWO und somit auch die theoretische Chance aufrecht, mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen Genc noch über das Torverhältnis Meister werden zu können. „Ich glaube aber, dass Lirich sich den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen wird“, freute sich Coach Michael Roß dennoch über ein überlegenes Spiel seiner Truppe in Osterfeld.

Rheinland Hamborn – Meiderich 06/95 2:4 (1:3): Mit Anil Yildiz, Selo Atik, Halil Kaplan und Gökhan Gümüs fehlte Bayram Cetinyürek nahezu die gesamte Abwehr gelbgesperrt. Da weitere Ausfälle hinzukamen, machte der Rheinland-Coach seinem Team auch „keinen Vorwurf“ für die Derbypleite. Sein Gegenüber Ralf Gemmer freute sich, dass sein Team auch einer Woche nach dem gesichertem Klassenerhalt die richtige Einstellung zeigte und durch André Meier (2), Kevin Syperrek und Aaron Kazimierczak den Dreier einfuhr. Coskun Erbay und Erdal Uyar trafen für Hamborn.

TuRa 88 Duisburg – SGP Oberlohberg 4:1 (2:0): Dass TuRa der entscheidende Punch im Abstiegskampf gelang, hatte Sakis Papachristos vor allem seinen Söhnen zu verdanken. Fotios traf zweimal, Stefanos einmal. Zudem trug sich Hakan Karabel als Torschütze ein. „Besonderen Dank muss ich aber den A-Junioren und den Spielern aus der Zweiten und Dritten aussprechen, die uns in den letzten vier Wochen geholfen haben. Ohne sie hätten wir es nicht geschafft“, sagte der Coach, dem „nicht Steine, sondern Berge“ vom Herzen fielen.

DJK Vierlinden – Mülheim 07 0:4 (0:1): Aus Personalnot musste Ahmet Tutal Keeper Jens Dowedeit in den Sturm stellen und die Partie nach Ömer Apaydins Verletzung (70.) gar mit zehn Mann beenden. „Es ist etwas hoch ausgefallen, aber so konnten wir gegen Mülheim nichts ausrichten“, so der Trainer.

SV Genc Osman – Vatangücü Mülheim 4:3 (3:1): „Wir haben die drei Punkte. Mehr braucht man zu dem Spiel nicht zu sagen“, erwartet Genc-Coach Ilyas Basol sehnsüchtig das Saisonende. „Wir gehen langsam auf dem Zahnfleisch.“ Gino Seggio (2), Harun Celebi und Erkan Acikgöz schossen den Sieg gegen das Schlusslicht heraus, das zum Schluss noch einmal herankam.

Gruppe 5: Hamborn 07 II – Dostlukspor Bottrop 2:2 (1:1): Mit einem gemeinsamen Pizzaessen in der Kabine ließen die Löwen nach dem letzten Heimspiel die Abstiegssaison noch einmal Revue passieren. „Ich ziehe den Hut vor den Jungs“, lobte Coach Andreas Kubinski sein Team auch nach dem 2:2 gegen das Schlusslicht für einen engagierten Auftritt. Für Keeper Stefan Minz, der zu spät in einen Zweikampf kam und die zweite rote Karte sah, ist die Saison bereits vorbei. Pedros Fernandes und Joel Pohl trafen.