Nur gedämpfter Jubel

Gedämpfter Jubel ging durch die beiden Mannschaften des Duisburger Schwimm-Teams am vergangenen Wochenende im Hallenbad Gladbeck. Beim Durchgang der Landesliga Westfalen im Deutschen Mannschaftsschwimmen (DMS) gingen jeweils zehn Mannschaften an den Start. In ihren Wettkämpfen glänzten die Duisburger durch gute Stimmung und mannschaftliche Geschlossenheit.

Trainerin Daniela da Silva Erfurth hatte die Aktiven gut vorbereitet. Nahezu perfekt lief es dabei für die erste Mannschaft der Damen. Lange schwammen sie ganz vorn mit und wurden am Ende, mit 12 879 Punkten knapp geschlagen, Dritter. Die starke Leistung der Mannschaft belegten viele persönliche Rekorde. Die höchste Einzelpunktzahl erzielte Christina Kotzur (Jahrgang 1989) mit 557 Punkten über 100 Meter Freistil. Auch in der Summe der Einzelleistungen lag sie mit 2132 Punkten vor Vanessa Jansen (Jahrgang 2000) mit 2033 Punkten und Maira Hintze (2000) mit 1992 Punkten.

Bei den Herren lief es dagegen, bedingt durch krankheitsbedingte Ausfälle, nicht ganz so rund. Im Vorjahr erst in die Landesliga aufgestiegen, schwammen sie nun gegen den drohenden Wiederabstieg. Alle Aktiven kämpften um jede Sekunde, da die Schwimmzeiten in Punkte umgerechnet wurden. Volker Naß (1996) erzielte mit 567 Punkten die höchste Einzelpunktzahl über 100 Meter Brust. Mit 2140 Punkten war er eifrigster Punktesammler vor Tizian Smeets (1993) mit 2039 Punkten und Marcel Ebert mit 1720 Punkten. Mit der Gesamtpunktzahl von 11 214 Punkten kamen die Herren auf den vermeintlich rettenden siebten Platz. Nun gilt es aber abzuwarten, wie die anderen Ligen enden, um abzusehen, ob es für den Klassenerhalt gereicht hat. Für die erste Mannschaft der Herren geht es am Wochenende in der 2. Bundesliga in Gelsenkirchen um Punkte.

Beim Durchgang der Landesliga gingen weiterhin an den Start: Janina Trunt, Melina Halkic, Leonie Kupzig, Jaqueline Rausch, Joana da Silva, Sabine Prüfert,Brian Gerritz, Christian Narz, Henrik Schäfer, Jens Bester, Markus Kotzur, Thomas Benninghoff.