Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Fußball

Noch zu wenig Abstand nach unten

29.12.2012 | 08:00 Uhr
Noch zu wenig Abstand nach unten
Tarkan Yerek (r.) soll in der Rückrunde einen Sprung nach vorn machen – erwartet sein Trainer Carsten Wolters.Foto: Möller

Duisburg.   Der ehemalige MSV-Profi hat mit den U-19-Junioren der Zebras in der Bundesliga ein wechselhaftes Halbjahr hinter sich. Abstand nach unten soll möglichst schnell vergrößert werden.

Mit dem bisherigen Abschneiden in der A-Jugend-Bundesliga ist Duisburgs U-19-Trainer Carsten Wolters nur bedingt zufrieden. „Es war ein wechselhaftes Halbjahr für uns“, sagt der langjährige MSV-Profi. Zu Saisonbeginn kassierten die Zebras vier Niederlagen hintereinander, standen schon früh unter Druck.

Nach einer Kurskorrektur folgte das 1:6-Debakel gegen Bayer 04 Leverkusen. Wolters änderte seine taktische Ausrichtung. Mit Erfolg: Tarkan Yerek & Co. punkteten auch gegen die höher angesiedelten Teams wie Bochum und Mönchengladbach. Kurz vor der Winterpause zeigte das Formbaromter wieder nach unten. Dem schwachen Auftritt beim 0:1 gegen Fortuna Köln folgte eine nahezu chancenlose Partie gegen den 1. FC Köln (0:2).

„Sofort Gas geben“

„Wenn wir gegen Fortuna Köln einen Dreier eingefahren hätten, dann wäre es aus meiner Sicht eine gelungene Hinrunde gewesen. Wir haben zwar zwischendurch von neun Begegnungen fünf gewonnen, aber so fiel die Ausbeute zu gering aus“, sagt Wolters. Mit 17 Zählern überwintern die Duisburger auf Rang zehn. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang beträgt sieben Punkte.

„Wir müssen zum Start im neuen Jahr sofort Gas geben und den Abstand nach unten vergrößern“, fordert Wolters, der auch eine Weiterentwicklung der Charaktere auf dem Platz sehen möchte. „Manche Spieler zeigen sich bei uns nicht, wenn es schlecht läuft. Manchmal fehlt das nötige Selbstbewusstsein und die Aggressivität, um dem Gegner ohne Arroganz klar zu machen: Wir können auch was! Natürlich haben wir nicht die Topspieler wie die großen Klubs, aber trotzdem können wir es jedem schwer machen, wenn alles passt“, so der U-19-Coach.

Einen Sprung nach vorne erwartet Wolters bei Tarkan Yerek und Janis Timm, bei dem er über eine Änderung der Spielposition nachdenkt. „Bei den beiden fehlt noch die nötige Konstanz. Von Stürmer Julien Rybacki kann auch mehr kommen, obwohl die reine Quote von elf Saisontreffern schon okay ist. In den Duellen gegen die Topteams bekommt Julien natürlich weniger Bälle. Da muss er einfach mehr tun, noch präsenter sein.“ Am 4. Januar 2013 bittet Carsten Wolters seine jungen Zebras zum Aufgalopp an die Westender Straße. Am 5. und 6. Januar schwärmt der komplette Kader dann zu zwei Hallenturnieren in Plettenberg und Frankenthal aus.

Thomas Tartemann



Kommentare
Aus dem Ressort
OSC Löwen Duisburg peilen einstelligen Tabellenplatz an
Handball
Am Samstag startet die SG OSC Löwen Duisburg in ihre zweite Saison in der 3.Handball-Liga West. Zum Auftakt geht es zum Aufstiegsaspiranten VfL Eintracht Hagen. Mit einem eingespielten Team wollen die OSC Löwen einen einstelligen Tabellenplatz erreichen.
Lust auf Höhenluft
Frauenfußball
Am Sonntag startet die zweite Frauenmannschaft des MSV Duisburg in die Regionalliga-Saison. Trainerin Annemieke Kiesel möchte gerne oben mitspielen – und meint damit: ganz oben. Los geht’s beim Aufsteiger Warendorfer SU.
Die Allerersten
Jugendhandball
Die Saison in der Jugendhandball-Oberliga startet am Wochenende. Die C-Juniorinnen der HSG Duisburg-Süd haben sich erstmals für diese Spielklasse qualifiziert. Bei den Jungs gehen drei Mannschaften des HC Wölfe Nordrhein an den Start sowie die C-Junioren der neuen JSG Hiesfeld/Aldenrade.
MSV Duisburg peilt in Köln einen Dreier an
Vorbericht
Der MSV Duisburg spielt am Samstag in der 3. Liga beim Aufsteiger Fortuna Köln, der eine bewegte Vergangenheit hinter sich hat. MSV-Trainer Gino Lettieri gibt sich zuversichtlich vor dem Gastspiel in der Südstadt: „Wir fahren mit breiter Brust nach Köln."
Grings will Nummer 1 in NRW werden
Frauenfußball
Die ehemalige Stürmerin gibt sich auch in ihrer neuen Rolle als MSV-Trainerin angriffslustig. Am Sonntag starten die Duisburgerinnen mit dem Heimspiel gegen den Revierrivalen SGS Essen in die Bundesliga-Saison.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
MSV mit Remis gegen Arminia
Bildgalerie
MSV
Füchse gegen Roosters
Bildgalerie
Eishockey
MSV gelingt Pokal-Überraschung
Bildgalerie
DFB-Pokal