Neustart mit alten Problemen

José Barreto wird krankheitsgeschwächt auflaufen können.
José Barreto wird krankheitsgeschwächt auflaufen können.
Foto: Lars Fröhlich
Was wir bereits wissen
RESG-Trainer Detlef Strugala hat mit den gesundheitlichen Beschwerden seiner Spieler zu kämpfen. Am Samstag ist Cronenberg zu Gast.

Duisburg..  Sich zum Jahresbeginn gegenseitig gute Gesundheit zu wünschen, ist obligatorisch. Detlef Strugala, Trainer der RESG Walsum, dürfte hoffen, dass dieser Wunsch bei dem einen oder anderen seiner Spieler mal etwas länger vorhält. Auch über den Jahreswechsel hatten die Cracks des Rollhockey-Bundesligisten erneut mit Krankheitsproblemen zu kämpfen. „Es lagen fast alle flach“, so Strugala, der weiß, dass dies keine optimale Vorbereitung auf das erste Punktspiel des neuen Jahres gegen den RSC Cronenberg (Samstag, 15.30 Uhr, Halle Beckersloh) sein kann.

„Aber wir können es halt nicht ändern und müssen da durch“, hofft Strugala, dass gegen den direkten Tabellennachbarn aus Wuppertal nach zuletzt zwei Niederlagen die Wende zum Besseren erfolgt. Genau wie die RESG, die mit 13 Punkten Platz sechs belegt, blieb der Erzrivale RSC als Fünfter mit 15 Zählern bislang hinter den eigenen Erwartungen zurück. „Wir müssen jetzt allmählich in die Pötte kommen“, baut der Coach darauf, dass seine Mannschaft endlich mehr Konstanz in die eigenen Leistungen bekommt.

Trotz der grassierenden Krankheitswelle wird am Samstag voraussichtlich die aktuell bestmögliche Mannschaft auflaufen. Das heißt: Fehlen werden nur der weiterhin beruflich bedingt abwesende Pedro Queiros und der langzeitverletzte Kapitän André Kulossek. Lowie Boogers hatte in dieser Woche noch mit einer leichten Blessur zu kämpfen, soll aber ebenso auf dem Parkett stehen wie José Barreto, der grippebedingt nicht trainieren konnte. Strugala: „Er wird dabei sein, aber die nötige Power wird ihm fehlen.“