Naomis Sixpack macht MSV-Mädels froh

Am letzten Gruppenspieltag der Niederrheinliga-Qualifikation spielten sich zwei Nervenkrimis mit Duisburger Beteiligung ab. Die Fußball-B-Junioren des Duisburger FV 08 mussten die weiße Flagge hissen. Unterdessen knallten bei den U-16-Mädchen des MSV Duisburg die Korken.

A-Jugend, Qualifikationsgruppe 1: TSV Weeze – Duisburger FV 08 3:1 (0:1): Dem DFV 08 hätte ein Remis zum Aufstieg gereicht, aber durch die Pleite beim TSV haben sich die Grün-Schwarzen selbst ins Knie geschossen. Trainer Berkan Serifoski: „Jetzt müssen wir als Tabellenzweiter nachsitzen und es nächstes Wochenende gegen den SV Sonsbeck im Entscheidungsspiel versuchen.“

Die Partie in Weeze begann wunschgemäß. Duisburg ging nach 19 Minuten durch Ahmet Can Simsek in Führung. Serifoski: „Wir haben das Spiel komplett kontrolliert, aber das zweite Tor nicht gemacht. Dann hielt der Schlendrian Einzug und Weeze hat die Partie umgebogen.“ Auch zwei Fünf-Minuten-Zeitstrafen, die Weeze schlucken musste, vermochten die DFV-Cracks nicht in entsprechenden Ertrag umzumünzen. Weeze glich nach 70 Minuten durch Zerdest Saka aus. Als Julian Kühn auf 2:1 für die Gastgeber erhöhte (75.), konnten die Hochfelder nicht mehr zurückschlagen. Saka schoss 120 Sekunden vor Abpfiff sogar das 3:1. „Ich bin sehr enttäuscht. Wenn es in einer Partie um alles geht, muss einfach mehr kommen“, zeigte sich Berkan Serifoski bedient.

B-Jugend, Qualifikationsgruppe 3: Schwarz-Weiß Essen – Duisburger FV 08 abgebrochen: Schon in der Vorwoche war das Personal, das Trainer Erdon Serifoski zur Verfügung stand, begrenzt. Diesmal gingen die DFV-Cracks mit acht Mann in die Partie. Als Duisburg 0:7 hinten lag, verletzte sich ein Spieler, so dass die Partie abgebrochen werden musste. Der ETB schob sich auf Gruppenplatz 2 und tritt am Sonntag in Dinslaken zum Entscheidungsspiel an. Werner Gerlich, Jugendleiter des ETB, zeigte sich erzürnt über die Vorkommnisse: „Wir werden ein Schreiben an den Verband aufsetzen. Das Duisburger Verhalten war unprofessionell. So etwas hat in der Qualifikationsrunde nichts verloren. Dann sollte man lieber anderen Vereinen den Vortritt lassen und auf die Teilnahme verzichten.“ In der C-Jugend-Niederrheinliga war der DFV 08 vor wenigen Wochen gegen Schwarz-Weiß Essen gar nicht angetreten.

C-Jugend, Qualifikationsgruppe 6: Essener SG 99/06 – VfB Homberg 2:3 (1:1): „Das war nichts für schwache Nerven“, atmete VfB-Co-Trainer Bodo Hilse kräftig durch. Melvin Ridder, Sohn von Chefcoach Thorsten Ridder, erzielte alle drei VfB-Tore (33., 38., 70.). Durch den Sieg schaffte der VfB die Quali. „Wir haben es verdient gepackt und sind ungeschlagen durch die Gruppe gekommen“, freute sich Hilse.

B-Juniorinnen, Gruppe 3: MSV Duisburg II – Sportfreunde Königshardt 13:0 (7:0): Naomi Gottschlings Sixpack machte die Zebra-Mädchen froh. Durch den Kantersieg, zu dem auch Inga Dombrowski (3), Leonie Jäger (2), Pary Anna Arbab-Zadeh und Edina Habibovic ihren Beitrag leisteten, machten die Duisburgerinnen den Aufstieg vor dem letzten Gruppenspiel perfekt.