Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Frauenfußball

Nach acht Spielen macht Ashlyn den Abflug

24.02.2013 | 20:17 Uhr
Nach acht Spielen macht Ashlyn den Abflug
Sie war nicht zu halten: Ashlyn Harris, hier mit FCR-Co-Trainer Andreas Kontra wechselt zurück in ihre Heimat.Foto: Eickershoff

Duisburg.   US-Torhüterin wechselt in ihre Heimat zurück und spielt künftig für Washington Spirit. Meike Kämper ist nun die neue Nummer eins beim Bundesligisten.

Am frühen Samstagmorgen um 2.10 Uhr war das Kapitel Ashlyn Harris beim FCR 2001 Duisburg offiziell beendet. Die US-amerikanische Torhüterin verbreitete über den Kurznachrichtendienst Twitter diese Meldung: „Thank you to all my wonderful fans in Germany and here in Europe. I’m sorry it had to end this way.“ Dankbarkeit empfand sie also gegenüber den Fans – und Traurigkeit, „dass es so enden musste“. Zwei Minuten später folgte die Ergänzung: „It’s official... I am leaving FCR Duisburg for good and coming home to play in America.“

Sie verlässt den FCR „für immer“, wie sie betont. Und spielt künftig in ihrer Heimat für den neu gegründeten Verein Washington Spirit in der US-Hauptstadt, unter anderem zusammen mit der Ex-Frankfurterin Ali Krieger. Dass ihr Europa-Gastspiel nur ein Intermezzo sein würde, bis in den USA wieder eine neue Profiliga gegründet wird, war von vornherein klar gewesen; letztlich waren es dann aber ganze acht Spiele, die sie im Trikot der Hüttenheimerinnen bestreiten konnte. Ganz klar: Der Verein dürfte froh sein, angesichts des laufenden Insolvenzverfahrens diesen wohl nicht kleinen Posten von der Gehaltsliste streichen zu können.

Die Verantwortung lastet nun auf den Schultern von Meike Kämper. Die U-19-Nationalkeeperin wird durch den Harris-Abgang zwangsläufig zur Nummer eins aufrücken. Dahinter wird es dann allmählich knapp: Chiara Kirstein, Stammkeeperin der zweiten Mannschaft, dürfte die Nummer zwei werden; ansonsten stehen mit Bianca Hielscher und Sandra Goertz nur noch zwei weitere Keeperinnen für die Reserve und die „Dritte“ zur Verfügung.

Das für Sonntag geplante Punktspiel bei Turbine Potsdam wurde am Samstagvormittag erwartungsgemäß abgesagt.

Thomas Kristaniak


Kommentare
Aus dem Ressort
MSV-Kapitän Bohl behält nach Auftakt-Pleite die Ruhe
Steffen Bohl
Steffen Bohl, neuer Kapitän des Drittligisten MSV Duisburg, will mit den Zebras möglichst schnell in die Spur kommen. „Wir wissen alle, dass der Druck nach der ersten Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel bereits da ist. Damit müssen wir umgehen“, sagt er vor dem Duell mit Sonnenhof Großaspach.
Abel warnt: „Wir werden Lehrgeld zahlen“
Oberliga
Der VfB Homberg hat sich bei den Neuzugängen bis auf Patrick Polk, der von Oberligist Herne kam, ausschließlich aus unteren Klassen bedient. „Bei den Spielern müssen wir zwangsläufig Geduld haben“, sagt Trainer Günter Abel, der den neunten Platz aus dem Vorjahr bestätigen und nach Möglichkeit...
Eine Zeitenwende für das Duisburger Eishockey
Eishockey
Die Kenston Sport GmbH als neuer Betreiber der ersten Mannschaft will den EVD in die DEL2 bringen. Pape: „Wir müssen dann den Etat verdreifachen.“ Kenston-Chef Sebastian Uckermann betont: „Wir sehen in den Füchsen ein langfristiges Projekt und wollen den Eishockey-Standort Duisburg nachhaltig...
Mit Volldampf über die Regattabahn
Bootsrennen
Die Deutsche Motorbootjugend räumte bei den Welt- und Europameisterschaften im Schlauchbootrennen ab. Die Mannschaftstitel gingen an die Veranstalter, ebenso fünf WM- und vier EM-Einzeltitel.
HTV freut sich über hervorragende Resonanz
Laufsport
Rund 430 Starter nahmen in Homberg den Rheinuferlauf in Angriff. Einer traute sich gleich an mehrere Strecken heran: Der Dorstener Tim Sporkmann gewann sowohl den Fünf- als auch den Zehn-Kilometer-Lauf.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
430 Läufer beim TV Homberg
Bildgalerie
Rheindeichlauf
300 demonstrieren für DJK
Bildgalerie
Vereinsleben
Lacrosse
Bildgalerie
Sportarten