MSV-Mädchen bedanken sich bei Franzi

Duisburg 08 konnte ein Spiel im Nachwuchsfußball nicht bestreiten. Wieder einmal. Nachdem die C-Jungs zwei Partien in der Niederrheinliga nicht asuführen konnten und die B-Jugend in der Qualifikation zur Niederrheinliga nach einem schnellen 0:7-Rückstand gegen Schwarz-Weiß Essen mangels Spielern abbrechen musste, fiel nun beim Tag des Mädchenfußballs das Kreispokalendspiel der C-Mädchen zwischen den Hochfelderinnen und Dinslaken 09 aus. Kurz vor der Partie hatte 08 die Verantwortlichen informiert, dass fünf Spielerinnen verletzt ausfallen. Atteste könne der Verein beibringen. So ging der Pokal kampflos an Dinslaken – auch für den Sieger sicher kein schönes Ende einer Fußballsaison.

So entschied Günter Zwacka, der im Kreis 9 für den Mädchenfußball zuständig ist, dass das zuvor angesetzte Kreisbestenturnier der U-11-Mädchen von einer Spielzeit von jeweils einmal zehn Minuten auf zweimal zehn Minuten verlängert wird, um im Zeitplan bleiben zu können. Hier setzten sich die Mädchen vom SuS Dinslaken 09 durch, die mit zwei Siegen Erster im Viererfeld wurden. Zweiter wurde Rhenania Hamborn vor der punktgleichen TS Rahm. Den letzten Platz belegte der TSV Heimaterde.

Duisburger Pokaljubel gab es bei den U-13-Mädchen: Der MSV Duisburg gewann das Kreispokalendspiel gegen den SuS Dinslaken 09 mit 5:2 (2:1). Dabei wehrten sich die Dinslakener Mädchen nach Kräften, führten mit 1:0 und glichen nach dem Seitenwechsel zum 2:2 aus. Dann jedoch sorgte ein Dreifachschlag der Zebras zwischen der 51. und 58. Minute für den Sieg. Dreimal traf Tamina Gähler, zweimal Frauke Kaplon. Am Ende jubelten die Duisburgerinnen mit einem Plakat, das die Aufschrift trug: „Danke Franzi!“ Denn Franziska Göbel, die selbst in der zweiten Frauenmannschaft spielt, ist die Erfolgstrainerin.

Bei der U 17 musste sich die TS Rahm der SG Mülheim mit 1:5 (1:2) geschlagen geben. Die Rahmerinnen gingen nach sechs Minuten durch Christin Stresing in Führung; nur zwei Minuten später glich Mülheim aus. Das 2:1 in der 32. Minute brachte die SG auf die Siegerstraße.

Im Rahmen des Spieltags fand im Leichtathletikstadion auch das Finale im U-13-Niederrheinpokal statt. Die Mädchen von Borussia Mönchengladbach besiegten den Stadtrivalen 1. FC mit 13:0.