MSV Duisburg sorgt sich um Torjäger Zlatko Janjic

Zlatko Janjic im Regen. Der Mittelfeldspieler fing sich einen Infekt ein. Sein Einsatz am Sonntag gegen Hansa Rostock ist gefährdet.
Zlatko Janjic im Regen. Der Mittelfeldspieler fing sich einen Infekt ein. Sein Einsatz am Sonntag gegen Hansa Rostock ist gefährdet.
Foto: imago/Revierfoto
Was wir bereits wissen
MSV-Topscorer Zlatko Janjic hütete in dieser Woche mit einem fiebrigen Infekt das Bett. Sein Einsatz am Ostersonntag gegen Hansa Rostock ist fraglich.

Duisburg.. Fußball-Drittligist MSV Duisburg sorgt sich vor dem Heimspiel gegen Hansa Rostock am Sonntag (14 Uhr) um seinen Topscorer Zlatko Janjic. Der Mittelfeldspieler lag unter der Woche mit einem fiebrigen Infekt flach.

MSV-Trainer Gino Lettieri kann nur noch mit dem Kopf schütteln. „Es hat uns wieder erwischt. Und wieder ist es eine Sache, die wir im Trainingsbetrieb nicht beeinflussen können.“ Zlatko Janjic durfte unter der Woche nicht trainieren, da er Antibiotika einnehmen musste.

Janjic, mit 14 Treffern erfolgreichster MSV-Torschütze in dieser Saison, muss um seinen Einsatz am Sonntag gegen Hansa Rostock bangen. „Wir erwarten neue Blutergebnisse. Erst danach können wir entscheiden, wie es mit Zlatko weiter geht“, erklärt Lettieri.

Entspannung bei Onuegbu und De Wit

Auch Kevin Scheidhauer bereitet den Meiderichern Sorgen. Der Stürmer prallte im Training mit Abwehrspieler Thomas Meißner zusammen und ist seitdem am Knie lädiert. Besser sieht es bei Kingsley Onuegbu aus. Der Stürmer, der aus dem Kaiserslautern-Spiel eine Oberschenkelverletzung mitbrachte, nahm am Donnerstag wieder am Mannschaftstraining teil. Auch bei Mittelfeldspieler Pierre De Wit, der sich mit Knieproblemen gegen Kaiserslautern eine Auszeit genommen hatte, hat sich die Lage entspannt.