MSV Duisburg siegt 3:0 im Test – Ratajczak steht bereit

Zuletzt war Michael Ratajczak im Dezember 2011 in der Schauinsland-Arena zu Gast. Mit Fortuna Düsseldorf siegte er seinerzeit 2:0 gegen den MSV.
Zuletzt war Michael Ratajczak im Dezember 2011 in der Schauinsland-Arena zu Gast. Mit Fortuna Düsseldorf siegte er seinerzeit 2:0 gegen den MSV.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Michael Ratajczak reist ins Trainingslager in der Türkei und wäre eine Alternative, falls Felix Wiedwald dem MSV Duisburg nicht zur Verfügung stünde. Kevin Wolze, Valeri Domovchiyski und Christopher Mandiangu trafen beim 3:0-Sieg der Zebras vor 1477 Zuschauern in Uerdingen.

Duisburg.. Beim Testspiel in Krefeld war Michael Ratajczak am Dienstagabend schon dabei. Am Spielfeldrand, in dicker Winterjacke. Ob der 30-jährige Torhüter demnächst auch für den MSV Duisburg im Trikot auf dem Feld stehen wird? Laut nachgedacht wird darüber beim Fußball-Zweitligisten momentan noch nicht; derzeit ist Ratajczak erst einmal nur Trainingsgast. Weil aber sowohl die Fitness als auch die sportliche Zukunft von Stammkeeper Felix Wiedwald ungewiss sind, dürfte Ratajczak als naheliegende Alternative gelten.

„Ich bin glücklich, dass der MSV mir die Möglichkeit gibt, mich fit zu halten“, sagt Michael Ratajczak, der im Sommer den Aufstieg mit Fortuna Düsseldorf in die 1. Bundesliga schaffte, dann aber zu Gunsten von Fabian Giefer aussortiert wurde. Ähnlich bitter war es für ihn, als er im November einen Vertrag beim FC Augsburg praktisch schon in der Tasche hatte, dann aber doch plötzlich das Nachsehen gegenüber Alex Manninger erhielt.

Eine Gastspielgenehmigung für den routinierten Schlussmann hat der MSV nicht beantragt. „Wir wissen, was er kann“, sagt Trainer Kosta Runjaic. Klar ist, dass Ratajczak ins Trainingslager in der Türkei mitreisen wird. Dort dürfte es auch weiteren Aufschluss darüber geben, wie Felix Wiedwalds Mittelhandbruch verheilt – und ob er die Zebras vielleicht doch noch vor Ende der Transferperiode verlässt. Dann wäre der ablösefreie Ratajczak eine kostengünstige Option. „Duisburg liegt nah an meinem Wohnort Düsseldorf, das sind nur ein paar Minuten Fahrt“, sagt er selbst.

Bänderriss bei da Silva

Weitere Bewegungen im Kader gibt es momentan nicht. Die aus finanziellen Gründen ohnehin wenig realistischen Gedankenspiele um eine Rückkehr von Stefan Maierhofer dürften sich erledigt haben, da dieser nach Auflösung seines Vertrages in Salzburg praktisch als Neuzugang beim Ligakonkurrenten 1. FC Köln feststeht. Ein Kurzgastspiel gab mit Davis Curiale ein weiterer Stürmer. Der Deutsch-Italiener, zuletzt in Italiens Serie B für US Grosseto am Ball, trainierte ab Montag mit, ist aber wohl auch schon kein Thema mehr.

Bei Antonio da Silva reißen die schlechten Nachrichten derweil nicht ab. Der Brasilianer hat sich im Montagstraining einen doppelten Bänderriss zugezogen und fällt erst einmal aus. Ins Trainingslager wird er aber trotzdem mitfahren, zumal auf eine Operation verzichtet wird und eine konservative Behandlung erfolgt. Ranisav Jovanovic fehlte am Dienstagabend wegen einer grippalen Erkrankung, Jürgen Gjasula setzte auch noch aus, steigt aber wieder ins Lauftraining ein.