Das aktuelle Wetter NRW 10°C
MSV Duisburg

MSV Duisburg erlebt einen Ruck nach vorne

11.11.2012 | 23:59 Uhr
MSV Duisburg erlebt einen Ruck nach vorne
Abgeblockt: Die Duisburger Deckung hielt beim 0:0 in Köln allen Angriffen stand.

Duisburg.  Weil die Konkurrenten verlieren, macht der MSV Duisburg im Abstiegskampf - zumindest ein wenig - Boden gut. Und nach dem in Unterzahl erkämpften 0:0 gegen den 1. FC Köln freuen sich Spieler und Verantwortliche über die gezeigte Moral.

Der Sonntag Nachmittag rundete das Duisburger Zweitliga-Erfolgserlebnis vom Freitag noch etwas ab. Das hart umkämpfte Unterzahl-0:0 beim favorisierten 1. FC Köln erhielt quasi im Nachgang noch eine kleine Aufwertung. Da die MSV-Konkurrenten Dynamo Dresden (0:2 in Cottbus) und Jahn Regensburg (2:4 in Ingolstadt) leer ausgingen, beträgt der Rückstand auf den 15. Tabellenplatz für die Zebras nur einen Punkt.

„Das Unentschieden, was wir gegen den FC geholt haben, werte ich als Punkt für die Moral“, stellt Manager Ivica Grlic fest. Inklusive Nachspielzeit kämpften die Duisburger 73 Minuten in Unterzahl, nachdem Abwehrchef Branimir Bajic nach einem Zupfer an Sascha Bigalke die Rote Karte gesehen hatte. „Ich habe Brani mit meinem Fehlpass in die brenzlige Situation gebracht“, nahm Torwart Felix Wiedwald zumindest eine Teilschuld auf sich, „wir haben lange mit zehn Mann gekämpft und am Ende einen Punkt geholt, der uns weiter bringt.“

Nicht nur tabellarisch, sondern auch vom Teamspirit her kann das Remis am Rhein einen Ruck nach vorne auslösen.

Tabellenplatz uninteressant

„Ein Spiel kann eine ganze Saison kippen“, drückte Trainer Kosta Runjaic vorsichtigen Optimismus aus. Vorsichtig wohl deshalb, weil es vor allem dem Kampfgeist geschuldet war, der den lange in numerischer Unterlegenheit arbeitenden Zebras zum verdienten Punkterfolg in Müngersdorf verhalf.

In Euphorie wollte Coach Kosta freilich nicht verfallen. So war auch der Sprung weg vom letzten Tabellenplatz kein herausragendes Ereignis für den Coach. „Mich interessiert nicht, auf welchem Platz wir gerade stehen. Als Trainer interessiert mich, wie wir uns als Team präsentieren, die Entwicklung der Mannschaft und ob wir unsere Ziele erreichen. Wenn wir dann im Mai auf einem Nicht-Abstiegsplatz stehen, dann interessiert mich das“, so Runjaic.

Für diese Entwicklung könnte das Derby in Köln, das objektiv betrachtet in spielerischer Hinsicht wahrlich kein Glanzstück der beiden Teams war, aber dennoch ein entscheidender Schritt nach vorne gewesen sein. „Die Mannschaft weiß, worum es geht“, betonte der Coach.

Runjaic: „Ruhe bewahren“

„Das positive Erlebnis müssen wir mitnehmen. Aber im Abstiegskampf kommt es vor allem darauf an, Ruhe zu bewahren.“ Was den Trainer allerdings positiv stimmt, ist der Umstand, in den letzten neun Spielen viermal zu Null vom Platz gegangen zu sein.

Ein Fingerzeig für die Zukunft könnte die taktische Entscheidung nach der Roten Karte gewesen sein, als Andre Hoffmann in die Kette beordert worden ist. „Andre ist gelernter Innenverteidiger“, so Runjaic. Gut möglich, dass er auch im nächsten Spiel dort zu finden ist. „Hoffi“ selbst macht sich mit dem Gedanken, den gesperrten Bajic im Deckungszentrum zu vertreten, schon vertraut. „Wenn ich eine Position nach hinten rücke, dann habe ich überhaupt nichts dagegen“, zwinkert der 19-Jährige, der die kommende Aufgabe gegen Erzgebirge Aue „als Charaktertest für uns alle“ klassifiziert. Hoffmann ohne Umschweife: „In den vergangenen Wochen haben wir auswärts ganz okay gespielt, uns aber zu Hause danach immer wieder alles versaut. Das muss jetzt aufhören.“ Sollte der erste Heimdreier klappen, winkt erstmals ein Nichtabstiegsplatz.

Thomas Tartemann und Friedhelm Thelen



Kommentare
13.11.2012
13:07
MSV Duisburg erlebt einen Ruck nach vorne
von JotZee | #13

Mit unserer finanziellen Lage, den wegbrechenden Zuschauerzahlen, der Unruhe in der Vereinsführung vor einiger Zeit, ist es schon ein starkes Signal, auf diese Weise zu einem Punkt und sogar vom letzten Platz wegzukommen. Der Trainer und die Mannschaft haben, das finde ich schon seit Wochen, durchaus die richtige Einstellung und arbeiten hart. Es ist eben schwer, aus einemtiefen Loch herauszukommen. Das ist verdammt noch mal die zweithöchste Spielklasse Deutschlands. Ein Deutschland, deren erste Spielklasse europäisches Top-Niveau besitzt. Da solte man nicht immer sagen, dass der MSV so mega-schlecht ist und wir nur wegen der Schwäche der anderen da unten überhaupt noch eine Chance haben. Du qualifizierstDich für die zweite Liga, wenn Du drin bleibst. Ganz einfach. Und das werden wir. Und darüber werde ich sehr erfreut und sehr stolz sein. Wahrcheinlich freue ich mich da deutlich mehr drüber als ein Schalker über einen Champions League Platz. Nur der MSV!

13.11.2012
12:21
MSV Duisburg erlebt einen Ruck nach vorne
von Eifelzebra | #12

Ja, Jule als Spielgestalter. Ich habe doch sehr auf Toni gehofft, aber der scheint nur davon auszugehen, dass seine Kollegen sich auf ihn als Nabel der Welt einstellen statt auch mal umgekehrt. Die eine oder andere Chance wird er noch bekommen, vermute ich mal so. Aber mit zunehmenden Alternativen wird er schnell der 2. den Pausentee holen dürfen

13.11.2012
11:06
MSV Duisburg erlebt einen Ruck nach vorne
von Westmeiderich1902 | #11

Ich wünsche mir auch einen Koch von Anfang an und das müsste selbst Coach Kosta aufgefallen sein das das Spiel nach vorne viel effektiver ist.Zudem reisst er die anderen durch seinen unbedingten Siegeswillen mit und kitzelt so irgendwie bei jedem einzelnen noch ein paar Prozent raus.Und nachdem andere Teams vergeigt haben sollte der Dreier eigentlich Pflicht sein und das müsste auch jedem Spieler klar sein.Hab aber irgendwie nen gutes Gefühl das es ab jetzt steil bergauf geht......

13.11.2012
09:27
MSV Duisburg erlebt einen Ruck nach vorne
von racoon71 | #10

Ich weis nicht was einige erwartet haben nach den Platzverweis nach so kurzer Zeit , die brutale Offensive ..unglaublich .

dennoch hatte der MSV die eine oder andere Chance im spiel gegen Köln , und das mit den Aufwärts was hier so steht ist denke ich bezogen auf die Moral die gezeigt worden ist auch wenn Köln nicht so dolle war , aber überstehe erstmal 70 minuten in unterzahl in Köln ..unglaublich ..

Das es gegen Aue ein ganz anderes Spiel geben wird ist längst klar und wer es nicht einsehen will weis ich auch nicht , Aue wird geduldig hinten drin stehen und auf MSV fehler warten den Aue weis MSV will seinen Fans den ersten heimsieg schenken und da kann es schnell zu fehlern kommen . Das der MSV schon von Jahren her keine Mannschaft ist die ein Spiel machen kann ist klar also wird es ein Geduldiges spiel werden ..

Ich werde zum erstenmal mit meinen Sohn im Stadion sein habe Gestern duie Karten geholt mal sehen ..

13.11.2012
09:10
MSV Duisburg erlebt einen Ruck nach vorne
von Eifelzebra | #9

Ich bin froh, einer von fast 5000 nicht - pfeifenden Masochisten in Köln gewesen zu sein. Aber finnis, da Deine Reaktion immer vorhersehbar ist kannst Du Dir auch eine der vielen Antworten, die schon bekommen hast, erneut durchlesen.
MSV siegt - kein Wunder, Gegner schwach. MSV verliert - unmöglich, weil Gegner schwach. Überschaubare Philosophie

Geh doch mal ins Forum des FC, da kannst Du gleich 40.000 Masochisten auf einen Streich bekehren. Die haben alle gepfiffen und sind nächste Woche trotzdem wieder da

Gruß an das Murmeltier

12.11.2012
19:57
MSV Duisburg erlebt einen Ruck nach vorne
von Pokalschreck65 | #8

Da du ja immer noch in deiner eigenen Welt lebst, Finni, bin ich ganz froh nur mit wahren Masochisten meinen Sonntagnachmittag verbringen zu dürfen! Auf geht´s Jungs!!!

12.11.2012
19:45
MSV Duisburg erlebt einen Ruck nach vorne
von finnisworld | #7

Schätze Aue gefährlicher ein als Köln. Mehr als eine weitere glückliche Nullnummer ist nicht drin. Wenn überhaupt. Das der MSV überhaupt noch am Klassenerhalt schnuppern darf liegt nur am ebenfalls desolaten Zustand der derzeitigen Tabellennachbarn. Naja die knapp 5000 Masochisten die noch kommen werden wahrscheinlich nicht gleich pfeifen...

12.11.2012
19:38
MSV Duisburg erlebt einen Ruck nach vorne
von Meisterangler | #6

Hallo MSV-Fans!
Ich glaube die Mannschaft hat gezeigt das sie kämpfen kann. Andre Hoffmann in der Innenverteidung zu stellen wäre gut. Auch Jule dann auf der 6 wäre Klasse wenn der Trainer das Risiko eingeht. Ich glaube das Jule Fit ist auch 70 bis 80 Minuten zu spielen und der Mannschaft einen Rückhalt gibt auch was das Offensivspiel angeht. Wichtig sind aber auch die Fans. Nicht gleich Pfeifen wenn es mal nicht so klappt und die Mannschaft unterstützen wäre besser. Aue kann man schlagen wenn jeder seine 100% einbringt. Aber Geduld ist auch wichtig. Die Stürmer brauchen Erfolgserlebnisse damit bei Ihnen der Knoten platzt. Warum nicht auch bei uns. Also auf in die Arena und kommt zahlreich. Ich glaube es lohnt sich. Lieben Gruß

12.11.2012
16:56
MSV Duisburg erlebt einen Ruck nach vorne
von MeidericherJung | #5

Da erkämpfen und ermauern die Meidericher mal ein 0-0 und schon sind die auf dem Wege der Übermannschaft.
Ich würde sagen: jetzt mal auch zu Hause gewinnen.
Denn: was passiert, wenn die wieder verlieren sollten.
Was wird dann geschrieben???
Also, ich bin gespannt auf den nächsten Spieltag. Die Einstellung vom Freitag, dann ist es schon ok. Aber die müssen ja das Spiel machen in der Arena. Und das bereitet Kopfzerbrechen.

1 Antwort
MSV Duisburg erlebt einen Ruck nach vorne
von lapofgods | #5-1

Bei einem unerfreulichen Ergebis heißts wie üblich: Alle raus, Rübe ab, den Rest teeren und federn
Bei einem errfreulichen Ergebnis: Die große Stille oder bestenfalls "Na und?!"

12.11.2012
11:43
MSV Duisburg und die Heimtabelle
von Expertin | #4

Am Sonntag wird der 18. der Heimtabelle gegen den 18. der Auswärtstabelle antreten.
Ich wünsche mir nur, dass egal wer spielt endlich der 1. Heimdreier eingefahren werden kann.
Doch zwei Wünsche habe ich
den Meister Koch von Anfang an
und den Düsseldorfer Jovanovic auf die Tribüne.

Aus dem Ressort
RESG Walsum trifft auf die ERG Iserlohn
Rollhockey
Detlef Strugala ist seit dieser Saison Trainer des Rollhockey-Bundesligisten RESG Walsum. In den letzten Jahren prägte der Coach die ERG Iserlohn. Die Sauerländer sind am Samstag Gegner der Walsumer, die zum ersten Mal den Italiener Felipe Sturla einsetzen.
Hombergs Hastedt spielt mit gebrochener Nase
Oberliga
Beim Derby gegen die U 23 von Rot-Weiß Oberhausen will der VfB Homberg endlich den ersehnten ersten Sieg einfahren. Trainer Günter Abel kann wieder auf Routinier Thomas Schlieter zurückgreifen. Im Tor vertritt Martin Hauffe den gesperrten Dominik Weigl.
Gestatten? Joly!
Eishockey
Der EV Duisburg gewinnen das Eishockey-Ruhrderby gegen die Moskitos Essen vor über 2000 Zuschauern verdient mit 4:2. Neuzugang Raphael Joly aus den Niederlanden verbucht ein Tor und zwei Vorlagen. Das 3:1 und 4:1 waren eine „holländische Co-Produktion“.
Duisburg-Duell an der Düsseldorfer Straße
Landesliga
Am Sonntag um 15 Uhr erwartet der Duisburger SV 1900 den FSV Duisburg, bei dem zwei Spieler mitDSV-Vergangenheit spielen – und dessen Trainer Heiko Heinlein zuletzt die Wanheimerorter coachte. Auf beiden Seiten fallen Spieler aus.
Spitzenspiel beim MSV Duisburg - Dynamo Dresden ist zu Gast
Spitzenspiel
Am Samstag trifft der MSV Duisburg im Spitzenspiel der 3.Fußball-Liga auf Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden. Beide Klubs wollen nach oben, sagen es jedoch (noch) nicht. Der MSV rechnet mit 15 000 Zuschauern. 3000 Fans kommen aus Dresden.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
EVD gegen Herne
Bildgalerie
Eishockey
Löwen gegen Minden
Bildgalerie
Fotostrecke
Weitere Nachrichten aus dem Ressort