MSV bucht in Düsseldorf „last minute“

Am Düsseldorf International Airport können Kurzentschlossene „last minute“ in den Urlaub jetten. Möglicherweise lag es am örtlichen Bezug, dass die U-19-Fußballer des MSV Duisburg im FVN-Pokalspiel beim BV 04 Düsseldorf ebenfalls in letzter Minute das Weiterkommen „buchten“. Nico Klaß gelang in der zweiten Minute der Nachspielzeit der 3:2 (1:0)-Siegtreffer für den Favoriten, der nach zwölf Minuten durch Dominik Pulina und nach 62 Minuten durch Marius Krüger jeweils in Führung gelegen hatte, aber zwei Mal den Ausgleich kassierte.

Trainer Carsten Wolters: „Wir haben dem Gegner nicht den Zahn gezogen, sondern ihn rankommen lassen. Der BV 04 wurde immer frecher. Wir hätten nach Wiederanpfiff durch Ahmet Engin eigentlich für Ruhe sorgen können. So hat die Entscheidung bis kurz vor Schluss gedauert. Mehr als Weiterkommen ging nicht, insofern war es okay.“

Die U 19 von Hamborn 07 ist offenbar auch Fan später Tore. Das 2:1 (0:0)-Siegtor in Lüttingen besorgte Neyjmedin Cunay (90.+2). Zuvor hatte Ertugrul Kirmizi das 1:0 für die Löwen erzielt (51.). Trainer Richard Zander: „Ich habe 20:1 Torschüsse für uns notiert. Der Gegner kam per Elfer zum 1:1. Unter dem Strich hat es gereicht.“

Für eine Überraschung sorgte der Duisburger FV 08, der Niederrheinligist Arminia Klosterhardt 2:1 (2:0) aus dem Wettbewerb scheuchte. Abdoulaye Sall (7.) und Almir Gashi (28.) sorgten für einen Zwei-Tore-Vorsprung, danach wurde es noch mal spannend. Trainer Berkan Serifoski: „Ich bin superzufrieden. Wir sind an unsere Grenzen gegangen. Klosterhardt hatte mehrere hochkarätige Chancen.“

Zu einem 5:2 (3:1)-Sieg kam die U 17 des MSV Duisburg im B-Junioren-Niederrheinpokal in Kapellen-Erft. Tarik Baydemir (9.), Neil Agbor (15.), Sedin Mutapcic (39., 55.) und Hakan Uzun (73.) erzielten die Zebratore. Coach Engin Vural: „Zehn Minuten nach der Pause haben wir den Faden verloren. Zum Ende hin wurde es wieder deutlich. Der Einzug ins Achtelfinale war zu keiner Phase gefährdet.“

Der Duisburger FV 08 zog sich mit seiner U 17 achtbar gegen Fortuna Düsseldorf aus der Affäre und hielt bis zur Pause ein 0:0. Der Favorit erzielte nach Wiederanpfiff vier Tore in 13 Minuten und setzte sich 4:0 durch.

Winterlich ging es bei TuSpo Richrath gegen Hamborn 07 zu. Eine Halbzeit kickten die Löwen beim 4:2 (1:0)-Sieg mit einem bunten Ball auf Schneeboden. Trainer Armin Dimmel: „Als wir aus der Pause zurück kamen, war das Feld wieder grün.“ Belmin Betevija (24.), Erich Mackert (76., 81.) und Abdullah Kara (83.), der noch einen Elfmeter vergab, trafen für die Löwen.

Im C-Jugend-Niederrheinpokal meisterte die U 15 des MSV Duisburg durch ein frühes Tor von Vincent Gembalies (4.) die Hürde SV Straelen mit einem 1:0 (1:0)-Sieg. Der VfB Homberg tat sich beim SV Glehn schwer, kam aber zu einem 3:0 (2:0). Trainer Tim Knies: „Das Spiel war nichts Besonderes. Wir sind zu langsam aufgetreten, spielerisch war es nicht das Gelbe vom Ei.“ Marcel Janßen (18., 22.) und Noah Trümpler (49.) erzielten die Homberger Tore. Hamborns Pokalspiel beim Wuppertaler SV fiel derweil aus.

Im B-Juniorinnen-Niederrheinpokal schoss die U 17 des MSV Duisburg aus allen Lagen und kam zu einem 15:0 (4:0) bei Kreisligist VfL Sportfreunde 07 Essen. Trainer Rainer Vervölgyi: „So ein Spiel auf Asche ist Einstellungssache. Wir haben die Aufgabe gut angenommen.“ US-Neuzugang Baily Ava Baumbick und Chantal Schmitz glänzten mit Hattricks. Eintracht Duisburg kam gegen Borussia Mönchengladbach mit 0:34 (0:17) unter die Räder. Borussia-Spielerin Michelle Herrmann traf 15 Mal. Die TS Rahm feierte einen 7:0 (4:0)-Sieg über Meerbusch. Tore: Jana Altenweg, Christin Stresing (je 3) und Sophie Niegsch