MKC rückt auf Rang vier vor

Mario Küppers (links) vom MKC.
Mario Küppers (links) vom MKC.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der 1. Meidericher Kanu-Polo holten am Essener Baldeneysee vier Siege und zwei Remis. Damit machten sie in der Bundesliga einen großen Satz nach vorne.

Duisburg..  Der Kanupolo-Bundesligist 1. Meidericher KC schaut auf ein fast perfektes Wochenende zurück. Mit vier Siegen und zwei Unentschieden gegen die Mannschaften aus der Nord-Ost-Gruppe verbesserte sich der MKC beim Spieltag auf dem Essener Baldeneysee in der Tabelle vom achten auf dem vierten Rang und hat nun Tuchfühlung auf die Spitze.

Der Spieltag begann mit der Begegnung gegen die Spitzenmannschaft KC Nord-West Berlin. Nach ausgeglichenem Spiel endete die Partie 2:2 unentschieden. Für den MKC trafen Tobias Meier und Robin Werner. Im zweiten Spiel konnten die Meidericher ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden. Sie fanden nie ihr Spiel und lagen schnell mit 0:2 hinten. Am Ende hieß es 3:3. Die Tore erzielten Jonathan Thomas, Mario Küppers und Gregor Oploh. Im dritten Samstagsspiel war der ACC Hamburg Gegner des MKC. Die spielstarken Hamburger, einer der Titelfavoriten, wurden vom MKC mit 4:0 nach einer konzentrierten Party bezwungen. MKC-Keeper Robin Werner und die Abwehr boten eine starke Vorstellung. Willi Franken (2), Mario Küppers und Kapitän Björn Zirotzki trafen.

Mit dem RSV Hannover wartete dann die nächste Spitzenmannschaft. Auch hier bewies der MKC seine ansteigende Form und bezwang die Hannoveraner nach hartem Kampf mit 4:3. Für den MKC waren Willi Franken (2), Jan Grünewald und Mario Küppers erfolgreich.

In den beiden Sonntagsspielen ging es gegen die Mannschaften aus Coburg und Glauchau. Die Coburgern hatten sich mit dem Ex-MKC-Akteur Robby Densch verstärkt. Nach großartiger Abwehrleistung und einen starken Torwart Robin Werner hieß es am Ende 2:0 durch Tore von Jonathan Thomas und Willi Franken.

In der letzten Begegnung war der KSV Glauchau ohne Chance. Mit 11:4 fertigten die Duisburger den Aufsteiger aus dem Osten ab. Zweifache Torschützen waren Björn Zirotzki, Mario Küppers, Willi Franken und Tobias Meier, je einmal trafen Falk Bender, Jan Grünewald und Gregor Oploh.