Meidericher verlangten dem Wuppertaler SV alles ab

Lobende Worte vom gegnerischen Trainer hören Fußballer nach einer Niederlage nur bedingt gern. Nach dem Testspiel zwischen Bezirksligist Meiderich 06/95 und Oberliga-Spitzenreiter Wuppertaler SV war das aber ein bisschen anders, zumal Meiderichs Coach Ralf Gemmer mit dem Endergebnis von 2:4 (2:2) bestens leben konnte.

„Mein WSV-Kollege Thomas Richter hat mir gesagt, dass es ihm gut gefallen hat, dass wir tief gestanden und seiner Mannschaft alles abverlangt haben“, so Gemmer. Der Zweck des Tests war damit für die Wuppertaler angesichts zu erwartender defensivstarker Gegner in der Liga voll erfüllt – und auch die Gastgeber zogen viel Positives aus dem Duell mit dem Ex-Bundesligisten. Zwar lag 06 schon nach einer Minute zurück, weil Kayhan Erol einen Foulelfmeter verursacht hatte und der gebürtige Duisburger Marvin Ellmann diesen verwandelte, aber danach hielt der Bezirksligist stark dagegen und kam verdient zum Ausgleich durch Aaron Kazimierczak (32.). Ein Distanzschuss brachte die erneute Führung der Bergischen, ehe Petros Tzikas eine Minute vor dem Wechsel per Elfmeter das 2:2 erzielte. Nach der Pause zog Wuppertal durch Tore in der 48. und 55. Minute schnell davon, ehe die Meidericher danach wieder besser standen.

Am heutigen Samstag wird Meiderich 06/95 entgegen der ursprünglichen Planung kein Spiel austragen. Gegner Germania Kückhoven sagte ab, so dass Ralf Gemmer sein Team lediglich zu einer Trainingseinheit auf den Platz bittet.

Ein torreiches Testspiel bestritt B-Kreisligist MTV Union Hamborn beim TuS Buschhausen. Am Ende hieß es 6:5 (3:4) für die Gäste durch die Tore von Justin Ehlers, Nicklas Steinecke, Marven Joa, Michael Schulte, Erdal Demirhan und Lukas Geisen.

Da die rechtsrheinische Kreisliga schon wieder um Punkte kickt, hält sich die Anzahl der Tests an diesem Wochenende in Grenzen. Beide Oberligisten sind dabei heute um 15 Uhr auswärts gefordert: der MSV Duisburg II bei Union Nettetal und der VfB Homberg bei der SV Schonnebeck. Landesligist Duisburger SV 1900 ist ebenfalls auswärts am Ball und gastiert am Sonntag um 15 Uhr beim Mülheimer Bezirksligisten Blau-Weiß Mintard. Ligakonkurrent FSV Duisburg, der zuletzt zwei deutliche Testspielniederlagen kassierte, setzt an diesem Wochenende aus. Stattdessen bittet Coach Heiko Heinlein morgen zu einem Trainingstag mit zwei Einheiten an die Warbruckstraße.