Meiderich startet in Ottmarsbocholt

Mirja Störmer will ihre Mannschaftskolleginnen durch eine sicherlich schwierige Verbandsliga-Saison führen.
Mirja Störmer will ihre Mannschaftskolleginnen durch eine sicherlich schwierige Verbandsliga-Saison führen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Vor den Frauen von 06/95 liegt eine schwierige Landesligasaison. Fast alle Leistungsträgerinnen haben sich verabschiedet.

Duisburg..  Ottmarsbocholt? Da schüttelt der geneigte Niederrheiner erstmal mit dem Kopf. Noch nie gehört. Mit Bocholt hat das trotz des Namens auch relativ wenig zu tun. Vielmehr ist Ottmarsbocholt ein Ortsteil von Senden. Klingelt auch nichts? Okay, das wiederum ist eine Gemeinde im Kreis Coesfeld. Welcher bekanntlich im entlegenen Norden von Nordrhein-Westfalen liegt. Mit der Reiseplanung dorthin müssen sich demnächst die Tischtennisspielerinnen von Meiderich 06/95 befassen. Bei der zweiten Mannschaft des SC Blau-Weiß Ottmarsbocholt beginnt nämlich am Samstag, 29. August, die neue Saison in der Verbandsliga.

„Ich glaube, dort hat noch nie jemand von uns gespielt“, sagt Mirja Störmer, die nach dem Abgang von Gabi Schuchna nach Holzbüttgen die neue Nummer eins beim Traditionsverein ist. Auch weitere Gegner wie Preußen Lünen oder Blau-Weiß Annen II sorgen an der Nombericher Straße für ein dezentes Kopfschütteln. Der erste Heimspielgegner kommt am 5. September ebenfalls aus Westfalen: der Post SV Castrop-Rauxel. Klar, dass über diese Kontrahenten bislang wenig bekannt ist – was aber nichts daran ändert, wo sich die Meidericherinnen selbst einordnen: „Es geht sofort gegen den Abstieg. Eigentlich haben wir in der Liga nichts zu suchen“, spricht Mirja Störmer Klartext. Die amtierende deutsche Vizemeisterin im Damen-B-Doppel war in der Vorsaison nominell Mitglied des Reserveteams in der Bezirksklasse gewesen, das aber zum Jahreswechsel aufgelöst wurde, weil es bei der „Ersten“ mehrere Abgänge gegeben hatte. Da sich dieser Trend nun fortsetzte, tritt das ehemalige Bezirksklassen-Team künftig fast geschlossen in der Verbandsliga an – eine Mammutaufgabe. „Aber wir wollten die Liga nicht verschenken“, so Mirja Störmer. Hinter ihr nehmen Sylvia Gräfe, Silke Klares, Ann-Kathrin Koch, Susanne Schmitz, Monika Altmann (neu vom DSC Kaiserberg), Anke Koch und Sarah Bach die weiteren Positionen ein.

Fast nur interne Rotationen

Auch in der Männer-Verbandsliga legen beide Duisburger Vertreter am 29. August mit Auswärtspartien los. Der Meidericher TTC gastiert beim Wiederaufsteiger TSSV Bottrop, die TTV Hamborn 2010 bei Adler Union Frintrop, aus der Parallelstaffel in die Gruppe 4 gewechselt. Am folgenden Samstag stellt sich Frintrop dann beim MTTC vor, tags darauf empfangen die Hamborner mit der SpVgg Sterkrade-Nord einen weiteren Neuling, der mit André Heinrich von der TTG DJK Rheinland Hamborn ein bekanntes Gesicht mitbringt.

Apropos bekannte Gesichter: Die gibt es auch durchweg bei beiden Duisburger Teams. Hamborn vollzog bei der Aufstellung lediglich Binnenverschiebungen. Patrick Schüring und Erdal Atmaca wechselten die Plätze eins und zwei, Pedro Ramires und Manfred Müller die Positionen drei und vier. Michael Volkmann bleibt Nummer fünf, während der zuletzt nominell zur zweiten Mannschaft gehörende Orhan Aydin wieder seine alte Position sechs einnimmt; an seiner Stelle geht Markus Rach in die Reserve.

Der MTTC rotiert ebenfalls leicht. Ingo Hantke bleibt natürlich die Nummer eins; ihm folgen Kevin Nurkowski (zuletzt auf drei), Laurin Friedrich (vorher auf vier), Markus Koitka (ehemals auf zwei) und Peter Markwitz (zuvor auf fünf) sowie Christian Weber, der aus der zweiten Mannschaft aufrückt. Dorthin geht Andreas Boos zurück, der in der letzten Halbserie aufgrund von Verletzungsproblemen lange ausfiel.

In der Gruppe 8 der Landesliga geht Absteiger Meiderich 06/95 an den Start. Erste Gegner sind auswärts Weiß-Rot-Weiß Kleve II (29. August) und daheim der TV Voerde (5. September). Die Aufstellung: 1. Dirk Ridlhammer, 2. Daniel Schmitz, 3. Marco Sackenheim, 4. Björn Battel, 5. Christian Frank, 6. Benjamin Sommer, 7. Daniel Reinhardt (neu vom PSV Oberhausen).

Neuling TTC Homberg beginnt in der Gruppe 9 am 30. August beim SC Blau-Weiß Mülhausen und empfängt am 5. September den TTC Neukirchen. So sieht die erste Sechs aus: 1. Hans Werner Esser, 2. Thorsten Kurscheit, 3. Jörg Löbe, 4. Daniel Weiss (neu vom SV Millingen), 5. Jürgen Grewing (neu von Teutonia St. Tönis), 6. Rolf Kathmann. Maarten Peltz ist nun die Nummer eins der zur Bezirksklasse aufgestiegenen zweiten Mannschaft.