Matthias Reckzeh verlässt die OSC Löwen Duisburg

Matthias Reckzeh in Aktion: Im Sommer verlässt der Torwart die OSC Löwen Duisburg.
Matthias Reckzeh in Aktion: Im Sommer verlässt der Torwart die OSC Löwen Duisburg.
Foto: Lars Heidrich
Was wir bereits wissen
Der Torwart-Routinier verlkässt die OSC Löwen, denkt aber noch nicht ans Aufhören. Am Sonntag trifft der Drittligist auf den Leichlinger TV.

Duisburg..  Zehn Spiele stehen in der 3. Handball-Liga West in dieser Saison noch auf dem Programm – und die OSC Löwen Duisburg wehren sich dagegen, dass es für sie eine Abschiedstour wird. SG-Chef Klaus Schuppert hat die Vokabeln Abstieg und Oberliga bis auf weiteres aus dem Wortschatz verbannt – auch wenn das Team derzeit Drittletzer ist und zuletzt sechs Niederlagen in Folge hinnehmen musste. „Wir reden nicht über einen Abstieg. Wir wollen noch zehn bis zwölf Punkte holen“, sagt Schuppert. Gegen den Leichlinger TV, der am Sonntag um 16 Uhr an der Krefelder Straße zu Gast ist, würden indes zwei Zähler in die Kategorie Bonuspunkte fallen.

Am Rosenmontag traf sich die Mannschaft zu einem Mentalseminar unter Leitung von Klaus Schuppert, an dem auch ein Psychologe teilgenommen hat. Trainer Jörg Förderer hofft auf einen positiven Effekt: „Das Schock-Denken muss weg. Wir müssen das Tal hinter uns lassen und positiv denken“, so Förderer, der den Klassenerhalt weiterhin für machbar hält: „Wir haben grundsätzlich das Potenzial, es zu schaffen.“

Shahin Suleiman im Fokus

Für die Spieler, die im Sommer die OSC Löwen verlassen, etwa Kreisläufer Sebastian Janus (Gladbeck), ist es dann doch eine Abschiedstour. Dazu gehört nun auch Torwart Matthias Reckzeh, der dem Verein mitgeteilt hat, seinen Vertrag nicht mehr zu verlängern. Ans Aufhören denkt der Routinier aber nicht. „Ich bin fit. Ich will noch ein bis zwei Jahre spielen“, sagt der 41-Jährige. Das Alter muss da kein Hindernis sein. Beim Ligakonkurrenten VfL Eintracht Hagen stellt das Almantas Savonis gerade unter Beweis – und dieser Torwart ist immerhin schon 45 Jahre alt.

Während Schlussmann Matthias Broy bereits verlängert hat – laut Klaus Schuppert auch für die Oberliga – sucht der Verein nun noch einen weiteren Torwart. In den Planungen von Schuppert spielt Nachwuchskeeper Shahin Suleiman eine zentrale Rolle. Der 17-Jährige spielt derzeit in der A 2 der Wölfe. „Seine Leistungen sind zuletzt explodiert“, so Schuppert.

Schwierige Verhandlungen

Ansonsten gestalten sich die Gespräche bei den OSC Löwen derzeit schwierig – was in erster Linie damit zusammen hängt, dass noch nicht absehbar ist, wohin die sportliche Reise geht. Leistungsträger wie Marcel Wernicke, Dennis Backhaus oder Michael Heimansfeld haben sich bislang nicht erklärt.