Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Hallenhockey

Martin Schroeder hält die Liga fest

24.02.2013 | 18:42 Uhr
Martin Schroeder hält die Liga fest
Tobias Prost (links) und Michael Schroeder bejubeln den Derbysieg und damit auch den Klassenerhalt.Foto: Hayrettin Özcan

Wenn diese Mannschaft mit Leidenschaft spielt, reißt sie die Zuschauer mit – und nicht nur das: Sie lässt dem Gegner auch keine Chance. In einem der wichtigsten Ruhrderbys der letzten Zeit gewann der Club Raffelberg gegen den ETuF Essen in der Hallenhockey-Regionalliga mit 7:3 (2:0) und hält damit die Klasse, während der ETuF in die Oberliga muss. Nur wenn die Essener mit ihrem Einspruch gegen den Punktabzug auf dem zweiten Weg noch Erfolg hätten, müsste der CR am letzten Spieltag noch einen Sieg beim Tabellenletzten in Bergisch Gladbach nachlegen, um ganz sicher zu sein.

Aus einer starken grün-schwarzen Mannschaft ragte der Mann in blau heraus: Was Torhüter Martin Schroeder da herausholte – gerade bei Essener Ecken – verdient das Prädikat Glanzleistung. „Ja, er war wirklich klasse“, strahlte ein zufriedener CR-Trainer Gerrit Weiß. Von Beginn an dominierten die Duisburger das Geschehen, gingen durch Michi Schroeder auch früh in der fünften Minute in Führung. Kurz vor der Pause erhöhte Jannis Lorenz nach Ecke auf 2:0.

Nur in der 37. und 38. Minute verlor der CR die Ordnung. „Wir hatten eine Essener Umstellung nicht mitbekommen“, sagte Weiß. Die Folge: Zweimal stand ein Essener am langen Pfosten frei – 2:2.

Doch in der 43. Minute spielte Sebastian Barth seine Erfahrung aus, „spazierte“ über rechts in den Kreis und vernatzte den ETuF-Keeper. „So eine Leistung haben wir in der Hinrunde öfter gezeigt, dann aber knapp verloren“, sagte der Torschütze hinterher. Der Deckel war spätestens mit dem 4:2 drauf, als Tobias Prost (48.) von der Strafbank kommend zum „Jubel-Diver“ ansetzte. Julian Sachse (53.), Patrick Haberland (59., leeres Tor) und Michi Schroeder (59., Siebenmeter) stellten den Endstand her.

Club Raffelberg –
ETuF Essen 7:3 (2:0)

CR: Michael Schroeder (2), Lorenz, Barth, Prost, Sachse, Haberland.

Friedhelm Thelen



Kommentare
Aus dem Ressort
MSV startet in Hohen Neuendorf in den Pokal
Frauenfußball
Inka Grings freut sich auf ihre Pflichtspielpremiere als Duisburger Trainerin. Verteidigerin Marina Himmighofen wird den Zebras am Sonntag fehlen, weil sie noch eine Rotsperre aus der vergangenen Saison absitzen muss.
BSG Duisburg weiht neues Klubheim ein
Billard
Der Billardverein BSG Duisburg weiht am Samstag sein neues Klubheim in Wanheimerort ein. In den letzten Jahren war der frühere Bundesligist in Neuenkamp beheimatet. Mittlerweile spielt das Dreiband-Team nur noch in der Verbandsliga.
Der Duisburger SV 98 startet in die Saisonvorbereitung
Wasserball
Der Duisburger SV 98 packt es an. Nach dem Abstieg aus der B-Gruppe der Deutschen Wasserball-Liga dauerte die Katerstimmung an der Kruppstraße nicht lange an. Hinter den Kulissen wurde schnell an der Zukunft gebastelt und das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Zebras fahren selbstbewusst nach Chemnitz
Vorbericht
MSV-Trainer Gino Lettieri steht mit seinem Team eine hohe Hürde bevor. „Chemnitz ist kein Gegner, den man im Vorbeigehen schlagen kann. Die spielen sehr körperbetont und verfügen über ein großes Potenzial in der Offensive. Trotzdem fahren wir dort hin, um die Punkte zu holen“, kündigt der Coach an.
Schneider fehlt den OSC Löwen Duisburg mehrere Wochen
Handball
Handball-Drittligist SG OSC Löwen Duisburg absolviert am Sonntag sein letztes Testspiel. Gegner ist Oberligist TV Jahn Hiesfeld. Sebastian Schneider wird dann fehlen – der Abwehrspieler hat sich eine Schulter
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Füchse gegen Roosters
Bildgalerie
Eishockey
MSV gelingt Pokal-Überraschung
Bildgalerie
DFB-Pokal
MSV gegen Halle
Bildgalerie
3. Liga