Löwen sind Meister – 08 steigt ab

Eine verkorkste Saison ist für die A-Jugend-Fußballer von Hamborn 07 passend zu Ende gegangen. Die Mannschaft von Trainer Richard Zander, die bereits zuvor als Absteiger aus der Niederrheinliga festgestanden hatte, kassierte im letzten Saisonspiel gegen den KFC Uerdingen eine 0:2 (0:2)-Niederlage. Mit einem Doppelschlag in der 40. und der 43. Minute machten die Krefelder ihren Erfolg perfekt, der ihnen aber trotzdem nicht reichte, um den direkten Klassenerhalt zu schaffen: Sie müssen in die Qualifikation, die Hamborn wiederum nur zu gern erreicht hätte.

Auch die B-Jugend der Löwen hat den Abstieg aus der Niederrheinliga nicht abwenden können, wobei die Chance darauf ohnehin vor der letzten Runde nur von sehr theoretischer Natur gewesen war. Zum Abschied musste sich die Dimmel-Elf bei der U 16 von Borussia Mönchengladbach deutlich mit 0:4 (0:2) geschlagen geben und beendete die Saison damit als Tabellenzwölfter.

Auf den fünften Rang rutschte noch die U 16 des MSV Duisburg ab. Im letzten Spiel unter dem scheidenden Trainer Thomas Sliwa gab es ein torloses Remis gegen den BV 04 Düsseldorf. Der direkte Klassenerhalt war bereits zuvor sicher.

In der C-Junioren-Regionalliga konnte Klaus Schmidtchen am Sonntag schon vor dem Anpfiff der Partie beim 1. FC Köln aufatmen: Der Trainer hat mit dem MSV Duisburg die Klasse gesichert, weil der theoretisch noch in Schlagdistanz gelangende SV Bergisch Gladbach zuvor beim FC Schalke 04 mit 1:6 verloren hatte. Die eigene Partie bei den Geißböcken fiel also nicht mehr ins Gewicht und endete mit einer 0:4 (0:1)-Niederlage.

Die Regionalliga könnte es auch in der kommenden Saison für Hamborn 07 sein. Wie schon vor einem Jahr feierten die Löwen den Titelgewinn in der Gruppe B der Niederrheinliga. Mit einem 18:0 (6:0) beim SSV Lüttingen machte das Team von Haluk Piricek die Meisterschaft perfekt. „Ich bin stolz auf meine Jungs“, so der Trainer nach den Toren von Robin Kinowski (6), Erkin Celik (5), Sinan Joel Drong (2), Can Mikail Nazikkol, Ahmet Faruk Altinisik, Elyesa Gümrük, Ahmet Beytullah Kanmaz und Muhammed Brcaninovic. Nun folgen die Entscheidungsspiele gegen den Ersten der Parallelgruppe, den Wuppertaler SV. Am kommenden Samstag geht’s zu den Bergischen, die Entscheidung fällt dann eine Woche später im Holtkamp. „Ich sehe uns auf Augenhöhe mit Wuppertal. Wir wollen aufsteigen“, sagt Haluk Piricek.

Apropos Entscheidung: Nach unten hat sich der DFV 08 aus der Niederrheinliga verabschiedet. Die Hochfelder hätten beim direkten Konkurrenten Rhenania Bottrop einen Sieg benötigt, verloren jedoch stattdessen mit 1:3 (1:1). Nach dem 0:1-Rückstand sorgte Randy Nthshonso mit dem Ausgleich zwar für einen Hoffnungsschimmer, doch mit zwei weiteren Treffern in der 54. und 70. Minute machte Bottrop die Quali-Teilnahme perfekt. Der DFV 08 muss zurück in die Leistungsklasse.

Dort möchte der VfB Homberg nach Möglichkeit nicht spielen. Im letzten Spiel unter Trainer Tim Knies verloren die Gelb-Schwarzen bei Schwarz-Weiß Essen etwas unglücklich mit 0:1 (0:0). Als Tabellensiebter geht es nun in die Qualifikationsrunde.