Linda Bresonik wird operiert

Beim bisher einzigen Saisonsieg des MSV, dem 3:1 gegen den USV Jena, erzielte Linda Bresonik (2. von links) den 1:0-Führungstreffer für die Zebras.
Beim bisher einzigen Saisonsieg des MSV, dem 3:1 gegen den USV Jena, erzielte Linda Bresonik (2. von links) den 1:0-Führungstreffer für die Zebras.
Foto: Udo Milbret
Was wir bereits wissen
Die Kapitänin des Bundesligisten MSV Duisburg wird ihrer Mannschaft noch länger fehlen. Zwei Testspiele am Freitag und Montag.

Duisburg..  Wie schwer der Ausfall von Kapitänin Linda Bresonik wirkt, bekamen die Fußballfrauen des MSV Duisburg am Sonntag bei der 0:1-Niederlage gegen Bayer Leverkusen zu spüren. Umso bitterer ist nun die Nachricht, die Trainerin Inka Grings am Mittwochvormittag erhielt: Die frühere Nationalspielerin muss sich am Montag einem Eingriff an der lädierten Achillessehne unterziehen, womit die Zwangspause noch einmal verlängert wird.

„Eine Prognose, wie lange sie insgesamt ausfallen wird, kann der Arzt erst nach der Operation abgeben“, sagt Inka Grings, die natürlich hofft, dass ihre Leistungsträgerin so bald wie möglich wieder zur Verfügung stehen wird. Dasselbe gilt für die seit der Saisonvorbereitung fehlende Steffi Weichelt. „Sie sagt, dass sie in diesem Jahr noch einmal spielen möchte. Mehr lässt sich dazu im Moment nicht sagen“, so die Trainerin. Die nachverpflichtete Lisa Makas ist derweil auf einem guten Weg, vor Januar aber kein Thema.

Am Wochenende nimmt sich die Frauen-Bundesliga eine Länderspielpause, in der auch drei Duisburgerinnen unterwegs sind. Die weiteste Reise hatte Rahel Kiwic, die mit der Schweiz in die USA gereist ist. Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg verzichtete diesmal auf Sandra Betschart, die nach ihrer Lungenentzündung erst einmal wieder ganz fit werden muss. Zsófia Rácz tritt mit der ungarischen Nationalmannschaft in der Ukraine an – und für Virginia Kirchberger steht mit Österreich ein historisches Spiel an. Die ÖFB-Auswahl trifft – kaum zu glauben, aber wahr – am Samstag in Regensburg erstmals in ihrer Geschichte auf Deutschland.

Die daheim gebliebenen Kickerinnen sind derweil auch im Einsatz. Am Freitag steigt ein Test beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln, der um 19.30 Uhr am Geißbockheim angepfiffen wird. Am Montag um 18 Uhr trifft der MSV dann in der Sportschule Wedau auf die deutsche U-20-Nationalmannschaft, die sich auf die Weltmeisterschaft in Papua-Neuguinea vorbereitet. Diese wird Nina Ehegötz von Bayer Leverkusen übrigens verpassen: Die Angreiferin zog sich am Sonntag beim Gastspiel in Homberg einen Kreuzbandriss zu.