Linda Bresonik ist für den MSV zu teuer

Eine mögliche Rückkehr von Linda Bresonik aus Paris ist nur ein Gerücht.
Eine mögliche Rückkehr von Linda Bresonik aus Paris ist nur ein Gerücht.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Gerüchte über eine Rückkehr der früheren Nationalspielerin machten die Runde. MSV-Vorstandsmitglied Udo Kirmse: „Das können wir uns als Zweitligist überhaupt nicht leisten.“ Untersuchung bei Isabella Posch am Montag.

Duisburg..  Udo Kirmse war da keine Ausnahme. „Ja“, sagte das Vorstandsmitglied des MSV Duisburg, „dieses Gerücht habe ich auch gehört.“ Seit ein paar Tagen klingt der Name Linda Bresonik durch Frauenfußball-Duisburg. Ob sich die frühere Nationalspielerin am Wiederaufbau beteiligt? Kirmse sagt klar: „Nein. Das können wir uns als Zweitligist überhaupt nicht leisten. Linda wäre schon in der 1. Liga nur schwer zu stemmen gewesen.“ Von 2000 bis 2005 und von 2008 bis 2012 hat die heute 31-Jährige für den damaligen FCR 2001 Duisburg gespielt. Aktuell steht sie bei Paris St. Germain unter Vertrag.

Noch ist unklar, wie schwer sich Probespielerin Isabella Posch (LUV Graz) beim MSV-Auftakttraining am vergangenen Donnerstag verletzt hat. Sie blieb bei einer Übung hängen und verdrehte sich dabei offenbar das Knie. „Am Montag wird sie noch einmal untersucht“, erklärt Kirmse. Petra Mitter (ASK Bruck/Leitha) musste am Donnerstag nach wenigen Minuten passen. „Sie hat sich einen Virus-Infekt eingehandelt. Ihr geht es wieder besser. Am Samstag hat sie schon mittrainiert, auch wenn sie noch nicht ganz bei Kräften war.“ Angetan zeigte sich Kirmse von Simona Koren (Graz). „Dass sie ein Stipendium in den USA hatte, verwundert nicht. Athletisch ist sie sehr stark.“ 2013/14 spielte sie an der East Tennessee State University. Auch Michelle Büning (Borussia Bocholt) hat einen guten Eindruck hinterlassen. „Wahrscheinlich kommen am Mittwoch oder Donnerstag weitere Probespielerinnen zum Training“, so Kirmse.