Lekesiz sorgt mit Dreierpack für Traumstart

Foto: imago/Revierfoto NRZ
Der MSV Duisburg II erwischt mit einem 4:0 bei den Sportfreunden Baumberg einen Auftakt nach Maß in die Rückrunde der Oberliga. Durch den Sieg beim Vorletzten klettern die Meidericher vorerst auf Platz fünf.

Manfred Wölpper musste schon lange suchen, um doch noch ein kleines Haar in der Suppe zu finden. „Mit etwas mehr Konzentration bei unseren Kontern hätte es höher ausgehen können“, sagte der Trainer des MSV Duisburg nach dem Spiel bei den Sportfreunden Baumberg. Doch freilich fuhren der Coach und sein Team hochzufrieden nach Meiderich zurück. Mit dem 4:0 (1:0)-Sieg beim Vorletzten gelang den Zebras ein Auftakt nach Maß in die Rückrunde der Fußball-Oberliga.

„Baumberg hat sich mit allen Mitteln gewehrt und versucht, uns mit Härte aus dem Spiel zu nehmen“, skizzierte Wölpper die Taktik des Gegners. „Aber darauf haben wir uns zu keiner Zeit eingelassen und den Ball laufen lassen. Fußballerisch waren wir einfach zu überlegen. Es war eine solide, kompakte und souveräne Mannschaftsleistung und der Sieg hochverdient.“

So verbrachte Keeper Marcel Lenz einen eher ruhigen Nachmittag, und auch die Abwehrkette in der Nils Pagojus den Innenverteidigerposten des erkrankten Kapitäns Maik Goralski übernahm, wurde bis auf einige lange Bälle nicht sonderlich gefordert.

Von Beginn an bestimmte der MSV das Spiel und ging früh durch Gökan Lekesiz, der mit einem Dreierpack zum Mann des Tages avancierte, in Führung. Nach Steilpass von Marcel Stenzel, ließ „Leke“ Baumberg-Keeper Martin Klafflsberger aussteigen und traf nach erster Rettungsaktion des Torwarts per Pressschlag zum 1:0 (13.). Als Tim Kallenbach in der 30. Minute den Ball mit der Brust stoppte und volley in den Winkel drosch, bejubelten die Zebras schon das 2:0. Doch Schiri Jonathan Becker nahm den schönsten Treffer des Spiels wegen angeblicher Abseitsstellung zurück. Der gelang dann aber nach der Pause Tarkan Yerek, der nach erneuter Vorarbeit von Stenzel zum 2:0 abschloss (57.). Lekesiz’ zweiten Treffer zum 3:0 (72.) bereitete Profileihgabe Niko Klotz vor, der Wölpper mit seinem Tempo-Spiel auf der rechten Außenbahn begeisterte: „Wenn er einmal am Ball war, war Niko nicht zu halten.“

Per Foulelfmeter schnürte Lekesiz seinen Dreierpack (87.), durch den die Zebras den 1. FC Bocholt, dessen Spiel gegen Schwarz-Weiß Essen ausfiel, auf Platz sechs verweisen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE