Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Eishockey

Knoten platzte im Derby erst spät

14.12.2012 | 22:07 Uhr
Knoten platzte im Derby erst spät
Diego Hofland und seine Teamkollegen taten sich vor dem Kasten von Domenic Huch oftmals schwer.Foto: Lars Fröhlich

Duisburg.   Moskitos lagen zwischenzeitlich schon mit 2:0 vorn, doch am Ende stand ein verdienter 4:3-Erfolg für die Füchse. Am Sonntag geht’s gegen Weißrusslands U 18.

Die Füchse wollten den 33. Sieg im Eishockey-Ruhrderby – und haben das auch geschafft. Zwar lagen die Moskitos Essen am Freitagabend in der Scania-Arena zwischenzeitlich mit 2:0 vorn, doch am Ende konnte der EV Duisburg in der Eishockey-Oberliga trotzdem noch einen verdienten 4:3 (0:0, 2:2, 2:1)-Erfolg einfahren.

0:0 hieß es nach den ersten 20 Minuten – sehr schmeichelhaft für die Gäste, die lediglich bei ihren beiden Überzahlsituationen mal in die Nähe des Duisburger Tores kamen. Der EVD hingegen erarbeitete sich eine Reihe guter Szenen, wobei vor allem Daniel Schmölz für viel Unruhe vor dem Kasten von Domenic Huch sorgte. Zählbares sprang dabei jedoch nicht heraus.

Und so kam es, wie es in solchen Fällen öfter kommt: Der zweite Abschnitt war 39 Sekunden alt, als Michael Budd die erste ernsthafte Chance der Essener zum 0:1 nutzte. Björn Linda im EVD-Kasten sah dabei nicht ganz glücklich aus. Die Füchse reagierten mit noch mehr Angriffsaktionen, brachen sich jedoch im Abschluss oftmals den sprichwörtlichen Finger in der Nase. Statt des Ausgleichs gab’s dann sogar das 2:0 für die Moskitos, das erneut Budd nach einem Konter erzielte. Es dauerte bis zur 39. Minute, ehe der Knoten platzte – wofür dann ausgerechnet ein Verteidiger sorgte. Joel Keussens Anschlusstor folgte acht Sekunden vor dem Drittelende der Ausgleich durch Dennis Fischbuch. Die Erleichterung war dem Ersatzkapitän, der für den erkrankten Markus Schmidt das „C“ trug, anzumerken.

Doppelschlag von Lewis

Im Schlussabschnitt war es dann Joe Lewis, der den EVD auf die Siegerstraße brachte. Der Waliser nutzte zunächst die erste Überzahl des Spiels für seine Mannschaft: 21 Sekunden saß Essens Florian Pompino draußen, als Lewis zum 3:2 traf. Wenig später war er nach einem zu kurz abgewehrten Keussen-Schuss per Abstauber zur Stelle. Der nach wie vor zu nachlässigen Chancenverwertung war es geschuldet, dass Essen in der Schlussphase noch einmal Hoffnung schöpfte und die letzten vier Minuten fast durchweg ohne Torwart agierte. Das so herausgekämpfte 3:4 fiel aber zu spät.

Am Sonntag geht es für die Füchse nicht um Punkte – auf dem Eis stehen sie aber trotzdem. Um 18.30 Uhr beginnt in der Scania-Arena das Testspiel gegen die weißrussische U-18-Nationalmannschaft.

Statistik:

EV Duisburg –
Moskitos Essen 4:3

Drittel: 0:0, 2:2, 2:1.
Tore: 0:1 (20:39) Budd (Koudys), 0:2 (27:55) Budd (Koudys), 1:2 (38:38) Keussen (Schlipper), 2:2 (39:52) Dennis Fischbuch (Hofland), 3:2 (46:20) Lewis (Clarke Breitkreuz, Schmölz/5–4), 4:2 (48:49) Lewis (Keussen), 4:3 (59:43) Barta (Hein/6–5). Strafen: EVD 12, Essen 6. Zuschauer: 1144.

Friedhelm Thelen und Thomas Kristaniak



Kommentare
Aus dem Ressort
MSV Duisburg hat Geduld mit Neuzugang Fabian Schnellhardt
Neuzugänge
Die jungen Neuzugänge schlugen beim Fußball-Drittligisten unterschiedlich ein. Tim Albutat eroberte sich auf Anhieb einen Stammplatz, Rolf Feltscher arbeitete sich über engagierte Trainingsleistungen in die erste Elf. Nur bei Fabian Schnellhardt fällt die Zwischenbilanz etwas dünner aus.
Per Wachrüttler zum Kantersieg
Jugendeishockey
Die Junioren, Knaben und Kleinschüler der Jungfüchse verbuchten am Wochenende Siege – und das zum Teil sehr deutlich. Auch das U-8-Team des EVD, die jüngste Mannschaft oberhalb der Eishockey-Laufschule, schlug sich gut.
Die doppelte Sarah
Frauen-Eishockey
Die EVD-Frauen gewannen ihr zweites Saisonspiel im Haie-Trainingszentrum gegen die Cologne Brownies mit 5:1. Sarah Kazubek und Sarah Groß erzielten dabei die Tore für die Duisburgerinnen im Meisterschaftsspiel der 2. Bundesliga Nord.
André Laukmann übertrifft sich selbst
Sportkegeln
Der Einzelweltmeister André Laukmann von der KSG Montan Holten-Duisburg stellt gegen Münstermaifeld seinen eigenen Bahnrekord auf der Anlage der Sportschule Wedau ein. Sein Team fährt einen glasklaren 3:0-Sieg ein.
Attacke auf die Stimmbänder
Frauen-Bundesliga
Duisburgs Trainerin Inka Grings gibt bei den Bundesligaspielen ihrer Mannschaft alles – nach Abpfiff ist die Stimme der Ex-Nationalspielerin schon mal etwas angeschlagen. Für ihr Team freute sich Grings nach dem 3:3 gegen Potsdam riesig: „Die Tore, die wir erzielt haben, waren genauso im Training...
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
EVD gegen Herne
Bildgalerie
Eishockey
Löwen gegen Minden
Bildgalerie
Fotostrecke
Wölfe gegen Hamm
Bildgalerie
Jugendhandball