Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Eishockey

Knoten platzte im Derby erst spät

14.12.2012 | 22:07 Uhr
Knoten platzte im Derby erst spät
Diego Hofland und seine Teamkollegen taten sich vor dem Kasten von Domenic Huch oftmals schwer.Foto: Lars Fröhlich

Duisburg.   Moskitos lagen zwischenzeitlich schon mit 2:0 vorn, doch am Ende stand ein verdienter 4:3-Erfolg für die Füchse. Am Sonntag geht’s gegen Weißrusslands U 18.

Die Füchse wollten den 33. Sieg im Eishockey-Ruhrderby – und haben das auch geschafft. Zwar lagen die Moskitos Essen am Freitagabend in der Scania-Arena zwischenzeitlich mit 2:0 vorn, doch am Ende konnte der EV Duisburg in der Eishockey-Oberliga trotzdem noch einen verdienten 4:3 (0:0, 2:2, 2:1)-Erfolg einfahren.

0:0 hieß es nach den ersten 20 Minuten – sehr schmeichelhaft für die Gäste, die lediglich bei ihren beiden Überzahlsituationen mal in die Nähe des Duisburger Tores kamen. Der EVD hingegen erarbeitete sich eine Reihe guter Szenen, wobei vor allem Daniel Schmölz für viel Unruhe vor dem Kasten von Domenic Huch sorgte. Zählbares sprang dabei jedoch nicht heraus.

Und so kam es, wie es in solchen Fällen öfter kommt: Der zweite Abschnitt war 39 Sekunden alt, als Michael Budd die erste ernsthafte Chance der Essener zum 0:1 nutzte. Björn Linda im EVD-Kasten sah dabei nicht ganz glücklich aus. Die Füchse reagierten mit noch mehr Angriffsaktionen, brachen sich jedoch im Abschluss oftmals den sprichwörtlichen Finger in der Nase. Statt des Ausgleichs gab’s dann sogar das 2:0 für die Moskitos, das erneut Budd nach einem Konter erzielte. Es dauerte bis zur 39. Minute, ehe der Knoten platzte – wofür dann ausgerechnet ein Verteidiger sorgte. Joel Keussens Anschlusstor folgte acht Sekunden vor dem Drittelende der Ausgleich durch Dennis Fischbuch. Die Erleichterung war dem Ersatzkapitän, der für den erkrankten Markus Schmidt das „C“ trug, anzumerken.

Doppelschlag von Lewis

Im Schlussabschnitt war es dann Joe Lewis, der den EVD auf die Siegerstraße brachte. Der Waliser nutzte zunächst die erste Überzahl des Spiels für seine Mannschaft: 21 Sekunden saß Essens Florian Pompino draußen, als Lewis zum 3:2 traf. Wenig später war er nach einem zu kurz abgewehrten Keussen-Schuss per Abstauber zur Stelle. Der nach wie vor zu nachlässigen Chancenverwertung war es geschuldet, dass Essen in der Schlussphase noch einmal Hoffnung schöpfte und die letzten vier Minuten fast durchweg ohne Torwart agierte. Das so herausgekämpfte 3:4 fiel aber zu spät.

Am Sonntag geht es für die Füchse nicht um Punkte – auf dem Eis stehen sie aber trotzdem. Um 18.30 Uhr beginnt in der Scania-Arena das Testspiel gegen die weißrussische U-18-Nationalmannschaft.

Statistik:

EV Duisburg –
Moskitos Essen 4:3

Drittel: 0:0, 2:2, 2:1.
Tore: 0:1 (20:39) Budd (Koudys), 0:2 (27:55) Budd (Koudys), 1:2 (38:38) Keussen (Schlipper), 2:2 (39:52) Dennis Fischbuch (Hofland), 3:2 (46:20) Lewis (Clarke Breitkreuz, Schmölz/5–4), 4:2 (48:49) Lewis (Keussen), 4:3 (59:43) Barta (Hein/6–5). Strafen: EVD 12, Essen 6. Zuschauer: 1144.

Friedhelm Thelen und Thomas Kristaniak



Kommentare
Aus dem Ressort
Wasserballer des ASC Duisburg auf dem Weg zum EM
Wasserball
Mit fünf Spielern stellt der ASC Duisburg das größte Kontingent in der deutschen Nationalmannschaft bei der Wasserball-U-19-Europameisterschaft, die am Sonntag in Tiflis beginnt. Mit dabei sind Nick Möller, Gilbert Schimanski, Nils Illinger, Niclas Becker und Christopher Hans.
EVD-Sieg in Köln, aber Liga könnte kleiner werden
Eishockey
Der EV Duisburg hat das Testspiel am Mittwochabend bei der DNL-Mannschaft des Kölner EC mit 7:1 gewonnen. Damit endete ein Trainingstag, der für die Füchse um 8 Uhr begonnen hatte. Hamm zieht sich aus Oberliga zurück. Am Freitag testet der EVD gegen den Zweitliga-Meister Bremerhaven.
MSV trifft im Pokal auf die VSF Amern
Fußball
Duisburger bekommen es in der zweiten Runde auf Niederrheinebene mit dem Landesligisten aus Schwalmtal zu tun. VfB Homberg reist zum Oberliga-Derby an den Uhlenkrug. TuRa 88 empfängt Jahn Hiesfeld, Viktoria Buchholz trifft auf die SSVg Velbert.
Enis Hajri im Probetraining beim MSV Duisburg
MSV-Probetraining
Der 31-jährige Innenverteidiger steht beim 1. FC Kaiserslautern noch bis zum Sommer 2015 unter Vertrag, hat dort aber keine Perspektive mehr. Eine Ablösesumme dürfte kaum anfallen. Unter MSV-Trainer Gino Lettieri spielte er bereits bei der SpVgg Weiden.
Zu Besuch bei Freunden
Handball
Die Nachwuchsspieler des RK Trilj aus Kroatien waren beim OSC Rheinhausen und den Wölfen Nordrhein zu Gast. Der Spaß stand im Vordergrund, aber auch der Wettbewerbsgedanke kam nicht zu kurz.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Füchse gegen Roosters
Bildgalerie
Eishockey
MSV gelingt Pokal-Überraschung
Bildgalerie
DFB-Pokal
MSV gegen Halle
Bildgalerie
3. Liga