Knapper Sieg in Wermelskirchen

Engin Vural löste mit den MSV-B-Junioren die Pflichtaufgabe in Wermelskirchen.
Engin Vural löste mit den MSV-B-Junioren die Pflichtaufgabe in Wermelskirchen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
B-Junioren des MSV zogen durch 2:1-Auswärtserfolg ins Viertelfinale des Niederrheinpokals ein. A-Junioren scheiterten in Düsseldorf.

Duisburg..  Zwischen bitterer Niederlage und einem Elfmeterkrimi mit Happy End hatten die Spiele für Duisburgs Nachwuchskicker unter der Woche im Niederrheinpokal eine Menge zu bieten.

A-Junioren; Achtelfinale: Fortuna Düsseldorf – MSV Duisburg 4:0 (1:0): Die Zebras mussten beim Nachbarn, der in der Bundesliga um vier Punkte besser dasteht, eine klare Niederlage einstecken. „Wir haben das Weiterkommen nicht verdient, weil wir emotionslos gespielt haben“, sagte Trainer Carsten Wolters – der sich aber genau das nicht erklären kann. „Wir haben in der Meisterschaft zuletzt richtig starke Leistungen gezeigt. Ich weiß nicht, warum wir so aufgetreten sind.“ Allerdings zeigte sich schon nach fünf Minuten, dass dies ein gebrauchter Tag werden könnte. Ein Klärungsversuch landete vor den Füßen der Gastgeber, die zum 1:0 trafen. „Danach war das ein typisches 0:0-Spiel, auch wenn wir noch eine gute Chance hatten.“ Die insgesamt schlechte Leistung im Mittelfeld-Zentrum begünstigte das 0:2 (47.). Nico Klaß hatte den Anschluss vor Augen, traf aber die Latte. Stattdessen legte Fortuna noch zweimal nach – beim letzten Tor wehrte Tom Gubini, der wie Innenverteidiger Burak Yildiz gut spielte, ab; der Nachschuss landete in den Maschen.

B-Junioren; Achtelfinale: SV Wermelskirchen – MSV Duisburg 1:2 (0:2): Ein Pflichtsieg für die Zebras, der angesichts der Überlegenheit auch verdient war. „Optisch war der Klassenunterschied sehr deutlich, wir haben nur viel zu wenige Tore geschossen“, so Trainer Engin Vural. „Wir hätten zur Pause schon 6:0 führen müssen.“ So schoss Neil Enow Egbor (18., 21.) per Doppelschlag das 2:0 heraus. Nach dem Anschluss in der 55. Minute konnte sich der MSV bei Torhüter Hendrik Zimmermann bedanken, der die Verlängerung verhinderte. Am 13. Mai geht es im Viertelfinale zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach weiter.

1. SpVg Solingen-Wald – Hamborn 07 1:0 nach Verlängerung: Kein schöner Abend für Coach Armin Dimmel – wobei das Ausscheiden gegen das Solinger Leistungsklassen-Team noch das geringste Problem war: „Aber so eine weite Fahrt in einer englischen Woche und dann auch noch die Verlängerung . . .“ Noch schlimmer: Spielmacher Erich Mackert wurde eingewechselt und schied wenig später mit einer Leistenverletzung aus, weshalb er am Sonntag im Spiel bei Bayer Uerdingen fehlen wird.

C-Junioren; Viertelfinale: MSV Duisburg – Borussia Mönchengladbach 3:0 nach Elfmeterschießen: Nico Nowoczin wurde zum Pokalhelden. Im Elferschießen parierte er die ersten beiden Gladbacher Versuche; den dritten setzten die Borussen über das Tor, während Senel-Timo Günhart, Lars Hoffmeister und Vincent Gembalies verwandelten. „Für beide läuft es in der Liga nicht gut, deswegen wollten beide Teams im Pokal weitergekommen. Wir haben uns tiefgestellt und auf Konter gesetzt“, so MSV-Trainer Klaus Schmidtchen. „So hatte Gladbach sicher mehr Anteile, aber die besseren Chancen hatten wir.“ Im Halbfinale wartet der Sieger der Partie VfB Hilden gegen den Wuppertaler SV.
Die B-Mädchen des MSV, die beim FC Remscheid in der Verlängerung mit 1:0 gewonnen hatten, treffen im Halbfinale auswärts auf Borussia Mönchengladbach.