Kleinschüler des EVD auf dem Bronzerang

In Mechelen scheint der Eishockey-Nachwuchs des EV Duisburg Platz drei für sich entdeckt zu haben. Nach den Schülern und der U-8-Mannschaft waren diesmal die Kleinschüler bei Cold Play Mechelen zu Gast und belegten den Bronzerang. Mit weitgehend starken Leistungen wäre auch das Erreichen des Finals möglich gewesen, doch die Jungfüchse scheiterten knapp.

Los ging es mit einer knappen 3:5-Niederlage gegen die Gastgeber. „Da lief es nicht so gut, weil wir wie schon bei den beiden Mannschaften in der Vorwoche Probleme hatten, uns auf die ungewohnt kleine Eisfläche umzustellen“, so Trainer Dirk Schmitz. Danach waren die jungen Duisburger allerdings im Rhythmus und besiegten die niederländischen Teams Amstel Tijgers Amsterdam mit 7:0 und Tilburg Trappers mit 6:2 deutlich. Gegen den Königsborner JEC wurde es beim 10:1 sogar zweistellig.

Am zweiten Turniertag traf der EVD auf eine Auswahlmannschaft aus Südost-England. „Das war eine schöne Erfahrung für das Team. Die Engländer haben immer 100 Prozent gegeben. Das war schön zu sehen. Am Ende stand ein 2:2. Ich denke, auf großem Eis hätten wir wohl gewonnen“, so Schmitz. Das letzte Vorrundenspiel gegen die Maddogs Mannheim ging mit 3:6 verloren, sodass der EVD ins Spiel um Platz drei ging. Hier gewannen die Jungfüchse mit 4:2 gegen die Tilburg Trappers. Platz fünf ging an die belgischen Gastgeber nach einem 4:2 im Platzierungsspiel gegen Amsterdam. Turniersieger wurde Mannheim durch ein 3:1 gegen die englische Auswahl.

Am Wochenende spielen die Knaben in Mechelen. Außerdem gehen die Bambini am Samstag in Turnhout an den Start.