Kein Problem gegen dezimierte Soester

AC Soest –
VfL Duisburg-Süd 273:398,6

Einzelergebnisse: Eric Hammarlund (60 kg Reißen / 81 kg Stoßen / 64 Punkte); Egor Karpov (72 / 90 / 62); Artyom Mkrtschyan (100 / 115 / 107); Thomas Burghammer (87 / 103 / 57); Thorsten Wrobel (93 / 120 / 44,6); Lars Brandt (120 / 145 / 64).

Der Wettkampf in Essen – in Soest stand keine Halle zur Verfügung – war schon entschieden, bevor auch nur eine Hantel in die Höhe gestemmt worden war. Weil dem AC Soest gleich drei Gewichtheber ausfielen, konnten nur fünf Athleten statt der üblichen sechs antreten. So hatte der VfL Duisburg-Süd keine Mühe, sich in der Regionalliga locker mit 398,6:273 durchzusetzen. Die Hüttenheimer konnten sich gar den Luxus erlauben, auf drei dritte Versuche im Stoßen zu verzichten, um sich für den nächsten Wettkampf zu schonen.

Die Soester machten das Beste aus ihren schlechten Voraussetzungen. Vier der fünf Heber waren noch Jugendliche, von denen drei mehr als 60 Punkte holten; einmal standen aber im Reißen nur 1,5 Punkte in der Statistik. Auch die Duisburger setzten mit Eric Hammarlund (Jahrgang 1998) einen Jugendlichen ein, der mit 64 Punkte eine starke Leistung bot. Auch Lars Brandt, der älteste im Team, präsentierte sich in starker Verfassung. Mit 107 Punkten war erneut Artyom Mkrtschyan der mit Abstand beste Heber der Veranstaltung.