Jungfüchse zeigen Klassenunterschied auf

Die Schüler-Eishockey-Mannschaft des EV Duisburg startete in der Landesliga mit einem 12:4 (3:0, 6:4, 3:0) beim GSC Moers in das Jahr und zeigte dabei einen Klassenunterschied auf.

Konzentriert schossen die Jungfüchse in den ersten 20 Minuten einen 3:0-Vorsprung heraus, ehe der zweite Abschnitt vom Ergebnis her kurios mit 6:4 für Duisburg endete. „Da bin ich in der Kabine etwas lauter geworden. Wir betreiben Sport – und so geht das nicht“, sagte EVD-Trainer René Thielsch, der sein Team nach dem letzten Drittel aber wieder lobte. „Wenn ein Team nach einer Ansage so gut reagiert, wieder stark spielt und das Drittel dann erneut 3:0 gewinnt, dann haben die Spieler ein Lob verdient. Mit dem letzten Drittel war ich wieder sehr zufrieden.“

Die Trainingsfortschritte wirken sich zur Freude des Coaches immer mehr auf die Spielweise des Teams aus. „Stark war, dass es eine gute Leistung der gesamten Mannschaft war. Bei sechs verschiedenen Torschützen ist keiner durch besonders viele Tore aufgefallen, wie auch keiner auffiel, weil er schlecht gespielt hätte“, so Thielsch. Besonders freute den Trainer die Leistung von Laetitia Ebert, die zweimal traf. Die EVD-Spielerin hatte zwischen den Jahren mit der deutschen U-15-Mädchen-Nationalmannschaft am Skoda-Cup in Dresden teilgenommen, wo ihr Team nur auf männliche Nachwuchs-Mannschaften traf. Das DEB-Team wurde Sechster.

Tore: Jonathan Galke, Giovanni Steeger (je 3), Ares Avgerinos, Laetitia Ebert (je 2), Oktawian Koleczek, David Karapetjan.