Junge Legenden: MSV holt den Pott

Da ist das Ding! Die U-15-Mannschaft des MSV Duisburg bejubelt den Finalsieg gegen RWE. Die Zebras hatten mit 3:2 die Nase vorn.
Da ist das Ding! Die U-15-Mannschaft des MSV Duisburg bejubelt den Finalsieg gegen RWE. Die Zebras hatten mit 3:2 die Nase vorn.
Foto: MSV
Was wir bereits wissen
Die C-Junioren der Zebras haben das Finale um den Niederrheinpokal gegen Rot-Weiß Essen mit 3:2 gewonnen.

Duisburg..  In der Saison 2013/14, da holten noch die Profis des MSV Duisburg den Fußball-Niederrheinpokal. Diesmal schieden die Zebras im Halbfinale aus und stiegen dafür in die 2. Bundesliga auf. Den Pokaltriumph holten dafür die C-Junioren nach – und das auch noch im Derby gegen Rot-Weiß Essen. Die Jungze­bras besiegten den Ruhrpott-Rivalen mit 3:2 (2:1).

Die MSV-Jungs hatten zudem gut aufgepasst und einige Fanlieder adaptiert: „Wir sind jetzt Legende, kämpfen bis zum Ende. Wir sind Pokalsieger – MSV!“, schallte es in Anlehnung an die Anfeuerungslieder der Profis nach dem Spiel aus der Kabine der Nachwuchs-Zebras.

„Die Jungs waren direkt nach dem Spiel erstmal erledigt. Nach so einem Kampf ist das aber auch verständlich. Nachdem sie den Pokal bekommen hatten, kehrten die Lebensgeister zurück und es wurde lautstark gefeiert“, gab Trainer Klaus Schmidtchen stolz einen Einblick in das Mannschaftsleben.

Nach 20 Minuten brachte Nusret Miyanyedi die Essener in Führung, doch noch vor der Pause drehten die Meidericher die Partie durch die Treffer von Linus Krajac (25.) und Luis Ramon Gizinski (31.). Cenk Ayman Aladi sorgte mit dem 3:1 in der 56. Minute für die Vorentscheidung. Özkan Terzioglu brachte RWE nochmal heran (62.), doch die MSV-Jungs ließen sich den Pokal nicht mehr aus den Händen reißen.

„Mit dem Saisonverlauf waren wir nicht ganz zufrieden. Obwohl wir die Klasse gehalten haben, war mehr für uns drin. Den Pokal wollten wir daher nutzen, um uns mit einem versöhnlichen Ende in die Sommerpause zu verabschieden“, erklärt der Cheftrainer die Ambitionen auf das Spiel, „das ist uns zum Glück auch gelungen.“

„Herzlichen Glückwunsch an die Jungs! Das war ein richtiger Pokalfight, ein Klasse-Erfolg“, gratulierte Uwe Schubert, Leiter des Nachwuchs-Leistungszentrums der Zebras, der das Finale in Oberhausen natürlich live vor Ort verfolgte. Für die entsprechende Stimmung hatten viele Eltern und Großeltern gesorgt.