Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Duisburg

Im Kabinengang ging es rund

30.06.2008 | 19:58 Uhr

SKATERHOCKEY. Kölner und La-Tourer tauschten nach dem Europapokalfinale noch einmal handfeste Argumente aus.

Auf Kai Esser vom Europapokalsieger HC Köln-West treffen die Ducks erst im August. (Foto: Lars Fröhlich)

Das Finale war eine heiße Angelegenheit. 93 Strafminuten - mit deutlichem Ungleichgeweicht zu Ungunsten des IHC La Tour - verteilten die selten sicheren Schiedsrichter. Das hatten die Schweizer offensichtlich nicht gut verkraftet - denn nach der Siegerehrung beim Skaterhockey-Europapokal kam es im Kabinengang noch einmal zu einer Schlägerei mit Spielern vom HC Köln-West. "Unfassbar. Das ging da noch einmal richtig zur Sache", berichtete Lothar Klöser am Montagnachmittag - und zwar mit erschöpfter Stimme. "Ich habe gerade zusammen mit den anderen Helfern an der Halle an der Großenbaumer Allee alles abgebaut und die letzten Sache zurück zur Halle Süd gebracht", war Klöser "groggy".

Ein dickes Lob verteilte er noch einmal an seine Vorstandskollegin Ute Kindler, die die Organisationsleiterin für das Turnier war. "Was Ute geleistet hat, ist nicht zu überbieten", sagte der Sportliche Leiter der Ducks. "Sie war Tag und Nacht erreichbar. Zum Teil ist ihr nachts um 3 Uhr etwas eingefallen. Das hat sie sich dann aufgeschrieben und am nächsten Morgen in die Tat umgesetzt."

Auch Piergiovanni Gionchetta, der Vorsitzende des internationalen Verbandes IISHF, war zufrieden. "Erst war er sauer, weil er mit seinem Rechner nicht ins Internet kam. Dann stellte sich heraus, dass es an seinem Rechner lag", schmunzelte Klöser. Auch die teilnehmenden Mannschaften bewerteten das Turnier positiv - alle bis auf Final-Verlierer IHC La Tour, denen offensichtlich die Schiedsrichterleistung auf den Magen schlug und der Ausfall der Stadionuhr am Samstag, was aber nicht der Fehler der Ducks war, sondern eindeutig in der Verantwortung der Duisburger Schul- und Sportverwaltung lag.

Am kommenden Wochenende haben die Enten nun erst einmal frei. Zwar ist für den 5. Juli das Pokal-Viertelfinale angesetzt, doch die Duisburger Partie beim Euro-Sieger Köln wurde auf Samstag, 23. August, 13 Uhr verlegt.

FRIEDHELM THELEN



Kommentare
Aus dem Ressort
Neue Rekorde im Sog der Top 100
Schwimmen
Saisonhöhepunkt für die Aktiven des Duisburger Schwimmteams: Bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in der Wuppertaler Schwimmoper gab es wichtige Erfahrungen zu sammeln.
Aufstieg als Ziel - MSV-Manager Grlic kommt aus der Deckung
Zielsetzung
Manager Ivica Grlic bringt die Zebras auf der Zielgeraden vor der Winterpause in Stellung. "Ich habe zwar kürzlich gesagt, dass wir bis 2016 in die 2. Liga aufsteigen wollen, aber das heißt keinesfalls, dass wir es nicht schon in dieser Saison packen wollen", erklärt er.
DJK-Jugend schließt sich Wanheim 1900 an
Fußball
Bereits zum 2. Januar 2015 wechselt fast der gesamte Fußball-Nachwuchs der DJK Wanheimerort zum SV Wanheim 1900 an den Honnenpfad. Lediglich die B-Junioren scheinen einen anderen Weg zu gehen. Gespräche für die Seniorenteams laufen weiter. Zweite Herren-Mannschaft wurde bereits abgemeldet.
Fliegende Homberger bleiben spitze
Turnen
Das Team des Homberger TV gewinnt zum dritten Mal in Folge den Titel der „DTB-Showgruppe“. Die Akrobaten unter der Leitung von Stephanie Dortelmann begeisterten das Publikum in der ausverkauften Horst-Korber-Halle – und die Touristen vor dem Brandenburger Tor.
Derbe Pleiten für alle Verbandsligisten
Tischtennis
Männer-Teams verlieren im Dreierpack. MTTC geht daheim gegen Kempen mit 1:9 unter, Hamborn und Meiderich 06/95 unterliegen auswärts deutlich. Auch die 06-Frauen müssen sich mit 1:8 geschlagen geben.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Biegerparklauf
Bildgalerie
Laufsport
MSV Duisburg gewinnt 2:0
Bildgalerie
MSV Duisburg