Hamborn nimmt die Hürde Walsum

Haluk Piricek wies seinem Team den Weg in den Niederrheinpokal.
Haluk Piricek wies seinem Team den Weg in den Niederrheinpokal.
Foto: Lars Heidrich
Was wir bereits wissen
Bezirksligist qualifiziert sich durch 2:0-Sieg beim A-Ligisten für den Niederrheinpokal. Tore durch Gehle und Maminoglu.

Duisburg..  Zum zweiten Coup hat es nicht mehr gereicht: Nachdem Fußball-A-Kreisligist SV Walsum in der vierten Runde des Kreispokals den Landesligisten FSV Duisburg ausgeschaltet hatte, stand gegen Bezirksligist Hamborn 07 in Runde fünf am Ende nun eine 0:2 (0:1)-Niederlage für die Kicker von der Emscherbrücke. Die Löwen haben damit die Qualifikation für den Niederrheinpokal geschafft und dürfen dort auf ein attraktives Los hoffen.

Walsums Trainer Ingo Eden hätte nur zu gern dem nächsten Favoriten ein Bein gestellt. „Am Anfang hatten wir ein, zwei gute Chancen. Wenn wir die reinmachen, sieht das Spiel ganz anders aus“, blickte er zurück. Doch es waren eben nicht die Gastgeber, sondern die Hamborner, die vor dem Tor die notwendige Kaltschnäuzigkeit aufwiesen: In der 36. Minute gelang David Gehle der Führungstreffer.

Nach Wiederbeginn konnte der SV das Geschehen zwar ausgeglichen gestalten, musste aber nach 65 Minuten das letztlich entscheidende 0:2 durch den künftigen FSV-Stürmer Oguzhan Maminoglu hinnehmen. Die Eden-Elf machte weiter Druck, doch mit einem Treffer wollte es nicht klappen. „Trotzdem war es ein tolles Spiel, ich bin sehr zufrieden mit meinen Jungs“, so der Walsumer Trainer. „Ich bin sehr glücklich, es war ein verdienter Sieg“, befand Löwen-Coach Haluk Piricek.

Am kommenden Mittwoch steigen nun die vier weiteren Partien der letzten Kreispokal-Runde: Meiderich 06/95 – DSV 1900, DJK Wanheimerort – Mülheim 07, Dinslaken 09 – Glückauf Möllen, Rot-Weiß Mülheim – VfB Speldorf. Die Sieger folgen Hamborn in den Niederrheinpokal, für den außerdem als Teilnehmer des Kreises Moers der VfB Homberg und der VfL Rheinhausen qualifiziert sind.