GSG siegt auch mit Minikader

Die Handballerinnen der GSG Duisburg streben weiter dem Aufstieg in die Verbandsliga entgegen. Der Erste der Landesliga-Gruppe 4 gewann trotz zahlreicher Ausfälle gegen den ART Düsseldorf II überlegen mit 38:12 (15:5).

Um die Lücken im Team zu schließen, erbat Trainerin Sandra Stöckmann Hilfe aus der Reserve. Mit Jana Hippler und Nina Weirauch standen zwei Spielerinnen im Team, die zu keinem Zeitpunkt Zweifel an ihrer Stärke aufkommen ließen. Beide beteiligten sich von Beginn an am Torreigen des Teams, der sich bereits in der ersten Spielhälfte andeutete. Für das Spiel gegen Verfolger Fortuna Düsseldorf II hofft die GSG auf die Genesung ihrer Spielerinnen. Tore: Quurck (10), Krause (8/4), Hippler (5), Sergioli, Zill (je 4), Weirauch (3), Pesch, Wollenberg (je 2).

In der Gruppe 3 fiel in den Schlusssekunden das Siegtor der HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen, die beim 16:15 (5:7) bei Blau-Weiß Dingden zunächst nicht ins Spiel fand. Nach der Pause war das Glück dann auf Seiten von Ve/Ru/Ka. Tore: Kujawa (7), Pletz (6), Hübner (2), Lichters.