Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Fußball-Bezirksliga

Gleich ein Sieg gegen den Spitzenreiter

12.11.2012 | 01:00 Uhr
Gleich ein Sieg gegen den Spitzenreiter
Jubel beim SV Genc Osman nach dem 1:0-Führungstor in Möllen.Foto: Jochen Emde

Auch Hertha Hamborn, der HSV Hilal, TuRa 88 und der TSV Bruckhausen fahren in der Gruppe 9 diesmal Siege ein. Der VfL Rheinhausen setzt sich in der Gruppe 7 beim Schlusslicht SV Neukirchen durch.

Im ersten Spiel unter seiner Regie sorgte Sait Yasar mit dem TSV Bruckhausen direkt für einen Führungswechsel in der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 9.

Gruppe 9: TSV 20 Bruckhausen – SGP Oberlohberg 1:0 (1:0): Schon nach drei Minuten besorgte Sezgin Özhan den lang ersehnten Sieg und bescherte seinem neuen Trainer einen perfekten Einstand gegen den bisherigen Spitzenreiter: „Wir haben die Außenspieler ausgeschaltet und hatten Oberlohberg so voll im Griff“, analysierte Yasar. Neuer Tabellenführer ist der VfR Oberhausen.

Glückauf Möllen – SV Genc Osman 1:3 (0:1): „Wir haben durch die Bank weg gewonnen“, lobte Coach Ilyas Basol vor allem die drei Einwechselspieler, die „nochmal richtig Druck machten“. Mit Tanju Cakmak traf einer von ihnen zum 2:1. Die restlichen Tore zum für Basol verdienten Sieg gegen den nun Dritten besorgten Ahmet Kubatoglu und Bilal Fezzani.

TuRa 88 Duisburg – Grün-Weiß Holten 6:0 (2:0): Nach dem halben Dutzend, das Hakan Karabel mit einem Dreierpack, Fotios Papachristos, Constantin von Wülfing und Daniel Waldbach mit einem Eigentor besorgten, hat Sakis Papachristos die Spitze im Blick. Sechs Punkte trennen Tura noch vom VfR: „Die Jungs haben die Vorgaben gut umgesetzt. Wenn wir so weiter machen, könnten wir als Tabellenführer unterm Weihnachtsbaum sitzen.“

Hertha Hamborn –Hamborn 07 II 2:0 (1:0): 07 vermochte die personelle Misere der Herthaner nicht auszunutzen. „Lob tut meinem Team nicht gut. Wir haben auf ganzer Linie versagt und können uns bei Tim Grothuysen bedanken, dass wir nicht 0:4 verloren haben“, war Trainer Ali Güzel sauer. So hielt der Keeper unter anderem einen Elfer von Muhammet Yildirim, der seinen Fehler mit dem 2:0 wieder gutmachte. Zuvor hatte Yalcin Alkurt getroffen. „Ich hatte kaum Leute, aber alle haben durchgehalten und sehr gut gespielt“, freute sich Rauf Alkurt nach vier Spielen wieder über einen Sieg.

Rhenania Bottrop – Meiderich 06/95 1:0 (0:0): Nur zwei Punkte trennen Meiderich nach Bruckhausens Sieg noch vom TSV und dem ersten Abstiegslatz. „Diesmal haben wir alles auf die Defensive gesetzt und gekontert. Es war klar, dass derjenige gewinnt, der das erste Tor macht. Leider war es Bottrop. Wir können machen, was wir wollen, es soll nicht sein“, ist Coach Thomas Flügge nach dem vierten Spiel ohne Sieg allmählich ratlos.

HSV Hilal – SV Spellen 3:2 (1:1): Hilal gibt die rote Laterne mit dem zweiten Sieg in Folge an Holten ab. Nach Toren durch den erneut treffsicheren Metin Akdeniz, den gerade eingewechselten Sergen Özdemir und ein Eigentor, fehlen Hilal noch vier Punkte zum rettenden Ufer. „Wir haben nach der Pause viel Druck gemacht. Im Moment macht es richtig Spaß“, so Coach Latif Sayik, der sich bislang als Glücksgriff auf der Trainerbank erweist.

Gruppe 1: TuS Mündelheim – SV Wersten 0:1 (0:1): Trainer Axel Wunderlich musste eine bittere Pleite gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf einstecken: „Es war einer der schwächsten Gegner, der sich nur hinten rein gestellt hat. Aber scheinbar sind wir noch schlechter, weil wir unsere Möglichkeiten nicht ausgenutzt haben.“

Gruppe 7: SV Neukirchen – VfL Rheinhausen 2:5 (0:2): Gegen das punktlose Schlusslicht war der Sieg durch die Tore von Christian Zeiler (3), Thomas Hoffmann und Jan Stuber standesgemäß. „Anfangs waren wir überheblich, nach ein paar lauten Worten haben wir wieder als Kollektiv gespielt“, so Coach Michael Wiegelmann.

VfB Homberg II – SV Grün-Weiß Vernum 2:2 (0:2): In den letzten acht Minuten egalisierten Ugur Esen und Lukas Weiß wenigstens noch den Rückstand. Für Markus Steinke „äußerst schmeichelhaft. Vernum war um eine Klasse besser und hätte auch 4:0 führen können“, so der enttäuschte Trainer.

Sven Kowalski


Kommentare
Aus dem Ressort
Eine deutsch-argentinische Liebe
WM-Finale
Der Duisburger Basketballer Daniel Koch heiratet in zwei Wochen seine argentinische Verlobte Celeste. Das WM-Finale wird die beiden Fans nicht entzweien. „Egal wer gewinnt, wir feiern hinterher zusammen.“
Die ersten Spiele für Trainerin Inka Grings
Frauenfußball
Am Samstag nehmen die Fußballerinnen des MSV Duisburg an einen Miniturnier in Herborn teil und treffen auf Eintracht Wetzlar und auf den SC Bad Neuenahr. Im DFB-Pokal muss der MSV am 23./24. August bei Blau-Weiß Hohen Neuendorf ran.
Beim FSV zählt nur die Leistung
Fußball-Landesliga
Der FSV Duisburg hat das Training aufgenommen. „Möglichst zeitnah“ will Trainer Heiko Heinlein mit seinem Team in die Oberliga aufsteigen. Im Optimalfall könnte das in dieser Saison sogar als Tabellenzweiter gelingen. Ali Basaran wird zum Wochenbeginn zurück erwartet.
Füchse angeln sich weiteren Verteidiger
Eishockey
Von den Hannover Scorpions wechselt Michael Schöppl zum EV Duisburg. In der vergangenen Saison hatte der Abwehrspieler die Füchse noch geärgert: Beim Auswärtsspiel in Langenhagen traf er zur Führung der Niedersachsen.
Duisburger Oberligisten starten mit einem Heimspiel
Fußball
Der Spielplan für die Fußball-Oberliga ist da. Der VfB Homberg startet am 10.August mit einem Heimspiel gegen die SSVg Velbert in die Saison. Auch die U23 des MSV Duisburg beginnt mit einem Heimspiel. Gegner sind die Sportfreunde Baumberg. Das erste Lokalderby steigt am sechsten Spieltag.
Umfrage
Deutschland oder Argentinien - Wer wird am Sonntag in Rio de Janeiro Fußball-Weltmeister?

Deutschland oder Argentinien - Wer wird am Sonntag in Rio de Janeiro Fußball-Weltmeister?

 
Fotos und Videos
TorTour de Ruhr
Bildgalerie
Ultralauf