Gemmer freut sich auf das Bergische „Bonbon“

Ralf Gemmer freut sich mit seinem Meidericher Team auf den prominenten Testspielgegner Wuppertaler SV, der zwar nicht als Bundesligist, aber immerhin als Titelfavorit der Oberliga Nordrhein anreist.
Ralf Gemmer freut sich mit seinem Meidericher Team auf den prominenten Testspielgegner Wuppertaler SV, der zwar nicht als Bundesligist, aber immerhin als Titelfavorit der Oberliga Nordrhein anreist.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Da die Platzverhältnisse in Wuppertal katastrophal sind, kommt Traditionsklub WSV am Donnerstag zum Testspiel nach Meiderich. „Wir freuen uns darauf“, sagt Trainer Ralf Gemmer.

Unverhofft kommt oft. Weil das Winterwetter im Bergischen Land weiterhin heftige Kapriolen schlägt, ist Fußball-Oberligist Wuppertaler SV zum Improvisieren verdammt. „WSV-Trainer Thomas Richter hat mich angerufen und hat gesagt, in Wuppertal würde nach wie vor nur Schnee liegen. Deswegen haben wir kurzfristig ein Testspiel vereinbart“, freut sich Ralf Gemmer, Trainer von Meiderich 06/95.

Am Donnerstagabend kommt der Aufstiegsaspirant aus der Schwebebahnstadt nach Meiderich. Anstoß ist um 19.30 Uhr. Das bei Punktspielen übliche Prozedere um verstärktes Sicherheitspersonal kommt bei 06/95 nicht zur Anwendung. „Bei diesem Test kommen nicht wie sonst in der Meisterschaft mehrere 100 Fans mit“, so Gemmer, der die Partie als „Bonbon für meine Jungs“ wertet. Der Bezirksligist will sich möglichst achtbar aus der Affäre ziehen.

Wirbelwind Andre Meier kann beim Highlight gegen den WSV nicht mitmischen. Am Dienstag stand ein Termin beim Mannschaftsarzt von Rot-Weiß Oberhausen an, da Meiers Fersenprobleme weiter anhalten. Gemmer: „Wir vermuten, dass es sich um einen Haarriss handelt. Und der verheilt nur durch Ruhigstellung.“