Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Füchse

Dezimierte Füchse gewinnen

17.08.2008 | 22:08 Uhr

EISHOCKEY. Gleich drei EVD-Spieler verletzten sich am Freitag in Kassel. Immerhin schlug sich der "Rest" gestern souverän beim 4:1 gegen Zweitligist Heilbronn.

Das Spiel in Kassel hatten die Füchse noch in den Knochen. Und zwar tatsächlich. Denn Eishockey-Erstligist EV Duisburg holte sich am Freitag nicht nur eine 2:7-Niederlage bei den Huskies ab, sondern brachte auch noch drei verletzte Spieler zurück nach Duisburg. Dabei hatte es Stürmer Jan Taube am schlimmsten getroffen - er musste im Uniklinikum Kassel wegen eines Jochbein- und Augenhöhlenbruchs behandelt werden und wird rund acht Wochen ausfallen.

Außerdem zog sich Justin Cox eine Innenbandreizung im rechten Knie zu und fehlte damit wie Ray DiLauro (Trauerfall in der Familie) beim Auswärts-Testspiel am Sonntag gegen Zweitligist Heilbronner Falken. Zwar laborierte Jean-Luc Grand-Pierre nach Freitag an einer Kapselverletzung im linken Daumen, lief gegen das Farmteam der Adler Mannheim aber dennoch auf.

Nur drei Sturmreihen und fünf Verteidiger

Die Aufgabe beim früheren Ex-Trainer der Füchse, Rico Rossi, lösten die Duisburger mit nur fünf Verteidigern und drei Sturmreihen souverän und gewannen mit 4:1 (2:0, 1:1, 1:0).

"Es war wichtig, dass wir kräftesparend spielen. Außerdem sollten sich keine weiteren Spieler in dieser Phase verletzten", erklärte EVD-Trainer Karel Lang. Beides klappte. Immerhin agierten die Füchse, die diesmal mit Lukas Lang im Tor spielten, wenigstens gestern abgeklärt - das hatten die Duisburger gegen Neuling Kassel zwei Tage zuvor noch völlig vermissen lassen. Nach einem ersten Drittel, dass mit "halbwegs okay" hätte abgehakt werden können, folgte ein katastrophaler zweiter Abschnitt. Klar, dass sich Karel Lang einiges an Arbeit für die anstehende Woche vorgenommen hat.

Ärgerlich zudem: Ilpo Kauhanen, der im Test gegen Hamburg noch so gut gespielt hatte, nahm sich gegen Kassel eine "Auszeit". Am kommenden Wochenende geht es mit Testspielen in Iserlohn und Hannover weiter.

Tore: 0:1 (11:10) Hilpert (Fritzmeier, Sup), 0:2 (18:26) Alinc (Kunce), 0:3 (28:30) Ask (Hilpert), 1:3 (37:28) Bauer, 1:4 (55:50) Grand-Pierre (Alexandrov, Ask/5-3). Strafen: Heilbronn 24, Duisburg 22. Zuschauer: 600.

FRIEDHELM THELEN



Kommentare
Aus dem Ressort
EV Duisburg geht auf Rekordjagd
Eishockey
Das 22:0 gegen die Löwen Frankfurt 1b war das zweithöchste Ergebnis in der Geschichte des EV Duisburg für eine erste Mannschaft. Den Vogel schossen 1993 die Junioren ab.
Füchse kratzen am Vereinsrekord
Eishockey
Unglaubliche 111 Mal schoss der EV Duisburg im Oberliga-Spiel gegen die Löwen Frankfurt 1b aufs Tor. Am Ende stand ein 22:0 gegen die völlig überforderten Hessen zu Buche. Gästespieler Maximilian Hüsken verletzte sich schon nach neun Sekunden.
Mit justiertem Zielrohr nach Essen
Eishockey
Der EV Duisburg spielt am Freitag um 20 Uhr bei den Moskitos Essen. Diego Hofland wird wohl verletzt ausfallen. Am Sonntag kommen die Löwen Frankfurt 1b an die Wedau. Dabei bieten die Füchse eine Kartenaktion für Schüler, Studenten, Azubis und Mitglieder von Sportvereinen an.
Zweistellig nach schwachem Beginn
Eishockey
Der EV Duisburg besiegt die Ratinger Ice Aliens mit 10:0
Nur Kreuzmann konnte jubeln
Eishockey
Im Herner Stadionheft hatte der gebürtige Duisburger Stephan Kreuzmann noch angekündigt, dass er endlich einen Derbysieg mit dem HEV feiern will. Das gelang ihm und seinem Team: Denn der EVD kassierte beim 1:3 am Gysenberg im zehnten Saisonspiel die erste Niederlage.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
EVD gegen Herne
Bildgalerie
Eishockey
Füchse siegen 6:0
Bildgalerie
Fotostrecke
Füchse gegen Roosters
Bildgalerie
Eishockey
EVD gegen Neuss
Bildgalerie
Eishockey