Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Eishockey

Füchse kommen ab dem zweiten Drittel in Schwung

04.11.2012 | 23:26 Uhr
Füchse kommen ab dem zweiten Drittel in Schwung
Dennis Fischbuch traf zum 5:0.Foto: Fabian Strauch

Duisburg. Der EV Duisburg gewinnt beim Krefelder EV mit 7:1. Förderlizenz-Spieler Marco Habermann verletzt.

Christian Ehrhoff ist selbst für NHL-Verhältnisse ein bemerkenswerter Spieler. Der Moerser hat einen Vertrag bei den Buffalo Sabres bekommen, dessen Laufzeit alle anderen des Clubs in seiner Geschichte übertrifft. Gestern stand für den 30-Jährigen eine Reise in die Vergangenheit an. Nachdem er mit den Krefeld Pinguinen – für die er während des NHL-Lockouts aufläuft – in der DEL gegen Straubing gespielt hatte, schaute er nebenan in der alten Rheinlandhalle vorbei und sah sich die Oberliga-Partie zwischen dem Krefelder EV, bei dem er das Eishockeyspielen gelernt hatte, und dem EV Duisburg, für den er mit KEV-Förderlizenz sein erstes Seniorenjahr absolviert hatte, an. Was er sah, war ein letztlich klarer 7:1 (1:0, 2:0, 4:1)-Erfolg der Füchse.

Los ging es für den EVD mit drei guten Chancen in den ersten fünf Minuten, die aber nicht zu Toren führten. Kurz danach verloren die Duisburger den Faden und spielten fortan kein gutes Drittel, kassierten zudem noch unnötige Strafzeiten. So war die Führung durch Denis Fominych zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhaft. Pech hatte Marco Habermann, ein Spieler der DEL-Profis aus Düsseldorf, der kurzfristig eine Förderlizenz für die Füchse bekommen hatte und nach dem ersten Drittel mit Rückenproblemen in der Kabine bleiben musste.

Nach der Pause kamen die Duisburger wieder besser ins Spiel, was sich auch im Schussverhältnis (14:7) widerspiegelte. Joe Lewis und Daniel Fischbuch erhöhten jeweils in Überzahl auf 3:1, ehe der EVD das Spiel in den letzten 20 Minuten dominierte, weil sie mit vier gegen drei Reihen auch mehr Dampf hatten. Adam Courchaine (2), Dennis Fischbuch und Markus Schmidt stellten bei einem Gegentreffer von Christian Schlesiger den Endstand her.

Bereits am Dienstag, 19.30 Uhr, spielen die Füchse zu Hause gegen die Hammer Eisbären. Jean-Luc Grand-Pierre wird dann noch nicht dabei sein, da er erst um 22 Uhr landen wird.

Krefelder EV –
EV Duisburg 1:7

Drittel: 0:1, 0:2, 1:4
Tore: 0:1 (6:40) Fominych (Lewis, Palka), 0:2 (25:59) Lewis (Hanke, Dennis Fischbuch/5-4), 0:3 (27:56) Daniel Fischbuch (Mebus, Courchaine/5-4), 0:4 (41:46) Courchaine (Hrstka, Bick), 0:5 (44:20) Dennis Fischbuch (Hanke, Oprée), 1:5 (50:09) Schlesiger (Niederehe), 1:6 (54:06) Courchaine (Breitkreuz, Daniel Fischbuch), 1:7 (58:53) Markus Schmidt (Schlipper). Strafen: Krefeld 8, Duisburg 10. Zuschauer: 763.

Friedhelm Thelen



Kommentare
Aus dem Ressort
Grings will Nummer 1 in NRW werden
Frauenfußball
Die ehemalige Stürmerin gibt sich auch in ihrer neuen Rolle als MSV-Trainerin angriffslustig. Am Sonntag starten die Duisburgerinnen mit dem Heimspiel gegen den Revierrivalen SGS Essen in die Bundesliga-Saison.
MSV-Trainer Lettieri mahnt zur Geduld - Grlic sucht Stürmer
Lettieri
Nach dem vierten Unentschieden im sechsten Saisonspiel mahnt MSV-Trainer Gino Lettieri zur Geduld. Der Coach des Fußball-Drittligisten sieht Fortschritte im spielerischen Bereich und in der Defensive. Manager Ivica Grlic sucht noch einen Stürmer.
Duell mit Torwartrochade
Eishockey
Die Füchse treffen am Freitagabend zu Hause auf ihren DEL-Partner Krefeld Pinguine. Am Sonntag ist der Zweitligist EC Bad Nauheim beim Eishockey-Oberligisten EV Duisburg zu Gast.
50 Jahre Eintracht Duisburg
Jubiläum
Der Verein, der einen Großteil der städtischen Sportgeschichte mitgeschrieben hat, feiert den Zusammenschluss des Duisburger Spielvereins und des TuS 48/99 im Jahr 1964 mit einem Aktionstag im Leichtathletik-Stadion.
1:1 gegen Arminia Bielefeld - Der MSV tritt auf der Stelle
6. Spieltag
Im dritten Heimspiel der Saison gibt es für den Duisburger Drittligisten die dritte Punkteteilung nach einer Führung. Nach dem ersten Saisontor für Mittelstürmer Kingsley Onuegbu gleicht Julian Börner für Arminia Bielefeld aus. Der "King" muss obendrein auch noch angeschlagen raus.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
MSV mit Remis gegen Arminia
Bildgalerie
MSV
Füchse gegen Roosters
Bildgalerie
Eishockey
MSV gelingt Pokal-Überraschung
Bildgalerie
DFB-Pokal