FSV fährt zum Pokalspiel nach Walsum

Routinier Mathias Banowski (rechts) dürfte beim Pokalspiel in Walsum zur Startelf des Landesligisten gehören.
Routinier Mathias Banowski (rechts) dürfte beim Pokalspiel in Walsum zur Startelf des Landesligisten gehören.
Foto: Dahlke
Was wir bereits wissen
In der vierten Runde auf Kreisebene ist der Landesliga-Zweite beim A-Kreisligisten klarer Favorit. Die Stammelf wird allerdings geschont.

Duisburg.. Die Fahrt über A 59 und B 8 ist kurz. Trotzdem kommt sie Heiko Heinlein in der aktuellen Situation beim FSV Duisburg nicht ganz gelegen. Der Fußball-Landesligist kämpft als Tabellenzweiter um den Aufstieg in die Oberliga und hat am Sonntag das nächste schwere Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Niederwenigern vor der Brust. Zwischendurch muss aber noch die Aufgabe in der vierten Pokalrunde auf Kreisebene beim A-Ligisten SV Walsum absolviert werden. Anstoß an der Emscherbrücke ist um 19 Uhr.

„Klar, es gehört halt dazu. Und zu Beginn der Saison habe ich mich auch geärgert, als der DFV 08, der vorher den FSV rausgeworfen hatte, als Erstrundengegner im Niederrheinpokal den MSV zugelost bekam“, sagt Trainer Heiko Heinlein, der daher schon hofft, den vermeintlichen Pflichtsieg einfahren zu können.

Weil aber der Landesliga-Titel ganz oben auf der Agenda steht, soll kein irgendwie geartetes Risiko eingegangen werden. Deshalb wird voraussichtlich aus der Startelf beim 2:1-Sieg gegen die SV Schonnebeck nur der zur Pause ausgewechselte Osman Ardic auflaufen. Neben dem zuletzt gesperrten Aleksandar Jovic erhalten ansonsten die Spieler eine Chance, die in den vergangenen Wochen die Bank drückten, darunter Mathias Banowski, Mehmet Dag, Gökhan Kiltan oder Bulut Aksoy. Außerdem steht Winter-Neuzugang Stephan Hennen vor seinem Pflichtspieldebüt.