FSV Duisburg verpasst den Oberliga-Aufstieg

2000 Zuschauer sorgten an der Warbruckstraße für eine Rekord-Kulisse. Am Ende feierten aber nur die Gäste aus Düsseldorf. Der FSV verlor mit 0:4.
2000 Zuschauer sorgten an der Warbruckstraße für eine Rekord-Kulisse. Am Ende feierten aber nur die Gäste aus Düsseldorf. Der FSV verlor mit 0:4.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Das Team von Heiko Heinlein verliert gegen den SC Düsseldorf-West 0:4. Simon Deuß erzielt drei Treffer.

Duisburg.. FSV Duisburg –
SC Düsseldorf-West 0:4 (0:2)

FSV: Sagsinlar – Hennen, Murat Alkurt, Welky, Dag – Celik, Altin – Basaran, Karadag, Kilinc (87. Prce) – Ardic (46. Yalcin Alkurt).
Tore: 0:1 Deuß (31.), 0:2 Deuß (44..), 0:3 Deuß (65.), 0:4 Ekrem (75.).
Gelb-Rot: Altin (81.).

Es war das größte Spiel in der Vereinsgeschichte des FSV Duisburg – am Ende war es aber nicht das schönste. Der Fußball-Landesligist verpasste am Mittwochabend den Sprung in die Oberliga. Im letzten Spiel der Entscheidungsrunde verlor der FSV gegen den SC Düsseldorf-West mit 0:4 (0:2) und musste damit den Landeshauptstädtern den Vortritt lassen.

Die Euphorie kannte vor dem Spiel beim FSV keine Grenzen. Der Parkplatz war schon eine Stunde vor dem Anpfiff voll besetzt, wenig später traf das auch auf die Plätze in den Seitenstraßen zu. 2000 Zuschauer waren da – Vereinsrekord für den FSV.

Nur zu gerne hätten die Gastgeber in diesem Rahmen eine Aufstiegsparty steigen lassen. Doch schon zur Halbzeitpause war absehbar, dass der FSV noch mindestens ein Jahr auf so eine Party warten muss. Der Gast führte durch zwei Treffer von Simon Deuß mit 2:0 – da brauchte der FSV bereits drei Tore, um doch noch den Aufstieg zu packen.

Matchwinner Deuß

Die Düsseldorfer präsentierten sich von Beginn an als das Team, das ballsicherer war – und letztlich auch konsequenter in der Chancenausnutzung. Simon Deuß war nach einem Steilpass in der 31. Minute mit dem 0:1 zur Stelle, eine Minute vor dem Pausenpfiff erzielte er nach einer Flanke per Fuß das 2:0.

Auf Duisburger Seite war es Ahmet Talha Kilnic, der mehrfach in aussichtsreicher Position in Aktion trat. Einmal landete der Ball sogar im Tor, allerdings hatte Kilnic den Ball mit der Hand über die Linie befördert. Diese Aktion brachte ihm die gelbe Karte ein.

Nach der Pause keimte beim FSV noch einmal Hoffnung auf. Die Truppe von Trainer Heiko Heinlein riskierte nun etwas mehr und kam zu zwei Großchancen. Erst scheiterte Ali Basaran mit einem Flachschuss am Düsseldorfer Keeper (61.), dann verfehlte Musa Celik das Tor bei einem Freistoß (64.).

Eine Minute später machten die Düsseldorfer den Sack zu. Simon Deuß sorgte mit seinem dritten Treffer für die Vorentscheidung. Deuß schoss den SC Düsseldorf-West damit fast alleine in die Landesliga. Schon beim 4:0-Erfolg gegen den 1.FC Kleve war ihm ein Dreierpack gelungen.

Heinlein: „Zu viele Fehler gemacht“

Am 0:4 in der 75. Minute war erneut Deuß maßgeblich beteiligt – diesmal als Vorbereiter. Engin Ekrem vollendete den Spielzug mit dem Torerfolg. Für FSV-Spieler Salih Altin war die Partie in der 81. Minute beendet. Er kassierte für ein Foul an der Mittellinie die gelb-rote Karte.

„Der Düsseldorfer Sieg war verdient. Wir haben zu viele taktische Fehler gemacht und uns zu viele Ballverluste geleistet“, so FSV-Trainer Heiko Heinlein nach der Partie.