Freie Schwimmer rutschen noch in die Relegation ab

Schlechter konnte es für die Freien Schwimmer nicht laufen. Vor dem letzten Spieltag lag der Volleyball-Oberligist noch auf dem fünften Tabellenplatz. Im Spiel gegen VC Ratheim zogen die Schwimmer beim 0:3 (19:25, 18:25, 22:25) den Kürzeren und mussten fassungslos mitansehen, dass alle Mannschaften im Tabellenkeller punkteten, sodass sie noch auf Rang acht abrutschten und somit Mitte April die Relegation um den Klassenerhalt spielen müssen. Gegner werden der Brühler TV und der TVG Holsterhausen sein. Nur der Sieger dieses Turniers „jeder gegen jeden“ spielt in der nächsten Saison in der Oberliga.

In der Landesliga gewann der Rumelner TV sein letztes Spiel gegen die Spielgemeinschaft Freie Schwimmer/TV Wanheim mit 3:1 (22:25, 25:15, 25:19, 25:23). Somit steigt die SG nach nur einem Jahr und ohne Sieg wieder aus der Landesliga ab. Die Rumelner mussten nun auf Schützenhilfe vom VC Fabrik hoffen, der gegen den Tabellenzweiten TV Voerde gewinnen musste. Fabrik versuchte alles, konnte aber nicht verhindern dass am Ende eine 2:3 (20:25, 18:25, 25:21, 25:23, 14:16)-Niederlage stand. Im Entscheidungssatz lag Fabrik schon fast aussichtslos mit 2:9 hinten, gab sich aber nie auf und scheiterte letztlich nur knapp. Bester Spieler beim VC war Außenangreifer Detlef Schmicker. Die Voerder spielen somit die Relegation zur Verbandsliga, während Rumeln die Saison als guter Dritter und Fabrik nach durchwachsener Saison als Fünfter abschließt.