Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Frauenfußball

FCR Duisburg kann nicht mehr zahlen und steht vor Insolvenz

17.01.2013 | 20:47 Uhr
FCR Duisburg kann nicht mehr zahlen und steht vor Insolvenz
Bitterer Abgang aus der Bundesliga? Die Zukunft von Jennifer Osters Team ist ungewiss.Foto: Udo Milbret

Duisburg.   Der Frauenfußballverein FCR Duisburg konnte die im Januar fälligen Gehälter nicht mehr bezahlen und steht nun vor einem Insolvenzverfahren. Wie es weitergeht, ist ungewiss. Eine Lizenzerteilung für die 1. Mannschaft in der Bundesliga ist in dieser Situation jedenfalls unwahrscheinlich.

Knapp vier Jahre ist es her, dass der FCR 2001 Duisburg auf dem Höhepunkt seiner jungen Vereinsgeschichte angelangt war: Deutscher Pokalsieger und Gewinner des UEFA-Cups wurde man im Sommer 2009. Nun sieht es so aus, als würde sich das Kapitel Bundesliga-Frauenfußball in Duisburg dem Ende zuneigen. Am Donnerstagabend gab der FCR bekannt, einen Insolvenzantrag stellen zu müssen.

„Da der FCR 2001 Duisburg die zum 15. Januar 2013 fälligen Gehälter nicht zahlen konnte und sich diese Liquiditätslücke kurzfristig nicht schließen lassen wird, ist der Verein zahlungsunfähig im Sinne der Insolvenzordnung. Der Vorstand ist somit rechtlich verpflichtet, den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim zuständigen Amtsgericht zu stellen“, so der Wortlaut der Mitteilung von FCR-Pressesprecher Rainer Zimmermann. Um den Spielbetrieb in der laufenden Saison fortsetzen zu können und eine Sanierung des Vereins zu ermöglichen, lasse der Vorstand derzeit den entsprechenden Antrag durch einen Insolvenzrechtler vorbereiten.

Noch im Sommer des vergangenen Jahres hatte der FCR vergleichsweise überraschend verkündet, eine Insolvenz gerade eben noch abgewendet zu haben. Seinerzeit meinte der Vorsitzende Thomas Hückels, er sehe die Finanzen des Vereins „für die nächsten beiden Spielzeiten“ gesichert. Im Dezember legte Finanzvorstand Dirk Broska dann bei der Mitgliederversammlung Zahlen auf den Tisch und erklärte, die Zahlungsunfähigkeit sei auch dadurch vermieden worden, dass man kurzfristige in langfristige Verbindlichkeiten umgewandelt habe.

Welche Folgen der Insolvenzantrag auf den Spielbetrieb – auch im Jugendbereich – haben wird, bleibt abzuwarten. Eine Lizenzerteilung für die 1. Mannschaft in der Bundesliga stellt sich in der aktuellen Situation jedenfalls als unwahrscheinlich dar.

Thomas Kristaniak



Kommentare
20.01.2013
16:07
Und von was sollen Kozue Ando und ihre Teamkolleginnen leben?
von AMSTERDAMNED | #2

Duisburg blamiert sich. Gibt es in der hässlichsten Stadt Deutschlands keine Geldgeber mehr? Die Stadtverwaltung kann man sowieso vergessen. Zum einen ist es nicht ihre Aufgabe, zum anderen hat sie schon seit Jahren einen schlechten Ruf, fast jeder in NRW und viele ausserhalb von NRW wissen das. Wieso konnte es so schnell abwärts gehen beim FCR? Die Mädchen haben das nicht verdient. Bleibt zu hoffen, jemand aus der Wirtschaft springt ein und hilft dem FCR. Der Verein hat meine Sympathie. Die Mädchen auch. Wäre gerne selbst als Geldgeber eingesprungen.

18.01.2013
11:47
FCR Duisburg kann nicht mehr zahlen und steht vor Insolvenz
von stan44 | #1

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass in Duisburg alles, aber auch wirklich alles den Bach runter geht!

1 Antwort
FCR Duisburg kann nicht mehr zahlen und steht vor Insolvenz
von VolkerRacho | #1-1

Leider haben Sie da irgendwie recht. Schade, gerade vor dem Hintergrund, dass in den vergangenen Jahren sich stadtentwicklungstechnisch einiges zum Besseren gewandelt hatte.

Aus dem Ressort
Duisburger SV 98 nimmt den Wiederaufstieg ins Visier
Wasserball
Mit einem klaren Ziel starten die Wasserballer des Duisburger SV 98 in Bochum in die neue Zweitliga-Saison. Nach dem Abstieg peilt der Traditionsverein mit dem neuen Trainer Marek Debski und einem auch personell breiter aufgestellten Team den direkten Wiederaufstieg an.
Schenkel, Wollschläger, Reimann und der PSV
Sportlerwahl
Die Sportler des Jahres stehen fest. Am Freitagabend wurden im Theater am Marientor der ASCD-Wasserballer, die Raffelberger Hockeytrainerin und die PSV-Judoka mitsamt ihrer Aufstiegsmannschaft geehrt.
OSC Löwen Duisburg empfangen das Schlusslicht
Handball; 3. Liga
Die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden ist heute Abend ab 19 Uhr in der Sporthalle an der Krefelder Straße am Ball. Nicht nur für Jörg Förderer, Trainer des Handball-Drittligisten SG OSC Löwen Duisburg, ist das ein unbeschriebenes Blatt. Derweil hat der Coach seinen Vertrag an der Krefelder Straße um zwei...
Auch ohne Rückstand macht’s Spaß
Eishockey
Wie schon im ersten Aufeinandertreffen mit den Moskitos Essen heißt der Sieger EV Duisburg. Füchse gewinnen das zweite Ruhrderby am Westbahnhof mit 4:1. Und erstmals lagen die Duisburger, die eine rundherum souveräne Leistung boten, in einem aktuellen Saisonspiel gegen Essen oder Herne nicht hinten.
Gefühlte zehn Jahre her
Hallenhockey
Die Herren des Club Raffelberg müssen am Sonntagnachmittag in der 2. Hallenhockey-Regionalliga beim Aachener HC ran – bei einem Gegner also, der selbst Trainer Mark Spieker vergleichsweise unbekannt ist. Die Damen spielen am Samstagmorgen beim DS Düsseldorf. Neu beim CR ist Nargiza Dorani.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Biegerparklauf
Bildgalerie
Laufsport
MSV Duisburg gewinnt 2:0
Bildgalerie
MSV Duisburg
ASC gegen Cannstatt
Bildgalerie
Wasserball