Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Frauen-Fußball

FCR Duisburg 2001 wendet Insolvenz ab

01.07.2012 | 20:00 Uhr

Duisburg. Es stand Spitz auf Knopf. Der Frauen-Fußball-Klub FCR 2001 Duisburg stand in den letzten Tagen dicht vor der Insolvenz, das Kapitel Bundesliga wäre am Samstag mit dem Rückzug der Mannschaft beinahe beendet gewesen. Doch in letzter Sekunde griffen Sponsoren in die Tasche und retteten den Verein. Eine Finanzierungslücke von 200 000 Euro hätte das Aus bedeutet. „Es war sehr knapp, aber ich bin froh, dass wir es geschafft haben“, atmete FCR-Chef Thomas Hückels am Sonntag durch.

„In der Vergangenheit wurde der Erfolg auf Pump gekauft“, erläutert FCR-Finanzvorstand Dirk Broska. Der FCR schob in den letzten Jahren ständig Schulden in Höhe von bis zu 300 000 Euro vor sich her. Das Uefa-Cup-Finale gegen Perm in der ausverkauften MSV-Arena vor drei Jahren sorgte für eine zwischenzeitliche Verbesserung der finanziellen Situation des Vereins. Aber auch nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte lebten die Hüttenheimer weit über ihren Verhältnissen.

Der Vorstand um Thomas Hückels, der seit einem Jahr im Amt ist, zieht nun die finanzielle Notbremse. Der Weggang der Leistungsträgerinnen – zuletzt hatte sich Nationalspielerin Annike Krahn verabschiedet – war letztlich auch eine Konsequenz der finanziellen Situation. „Wir gehen jetzt den Weg der Konsolidierung, um den Verein in ein sicheres Fahrwasser zu manövrieren“, sagt Hückels. Spektakuläre Neuverpflichtungen sind nicht möglich, die Verpflichtung der amerikanischen Torhüterin Ashlyn Harris war bereits ein Glücksfall. Auf dem deutschen Markt ist laut Hückels nichts mehr zu realisieren, weitere Zugänge werden wohl noch aus dem Ausland kommen.

„Für den Titelkampf wird es sicher nicht reichen“, unterstreicht Hückels, der den Fans trotzdem auch im kommenden Spieljahr attraktiven Frauen-Fußball bieten will. „Steigende Sponsorengelder sind im Frauen-Fußball derzeit nicht realisierbar“, sagt Dirk Broska. Zumindest folgte der FCR 2001 nicht dem Beispiel des Hamburger SV, der unlängst seine Mannschaft aus der Bundesliga zurückzog. Die Finanzen des FCR 2001 sieht der Vorsitzende Thomas Hückels für die nächsten beiden Spielzeiten gesichert.

Dirk Retzlaff



Kommentare
02.07.2012
11:41
FCR Duisburg 2001 wendet Insolvenz ab
von Sentinel | #1

Eine Insolvenz abzuwenden ist ein Kraftakt & bedeutet einen harten Sparkurs für die nahe Zukunft sofern keine potentiellen Sponsoren aufgetan werden. Da diese Sponsoren in Duiburg auf Grund der fehlenden Attraktivität der Stadt nicht grade Schlange stehen, wird der FCR nicht nur im finanziellen Bereich Abstriche machen müssen. Der sportliche Kurs aus der Vergangenheit wird sich weiter bemerkbar machen. Der Unterbau ist nicht mehr vorhanden, jedenfalls nicht soweit, dass es übermäßig viele Talente gibt die in der 1. BL schnell einsetzbar sind. Mit dem Abstieg der 2. Mannschaft & den vielen Abgängen muss hier eine Regionalligamannschaft neu geschaffen werden. Dazu scheint der Trainer der Zweiten gehalten zu werden obwohl sein Ergebnis in der vergangenen Saison eine absolute Katastrophe im sportlichen wie im zwischenmenschlichen Bereich gewesen ist. Die 3. verliert einen guten Trainer & die Mannschaft zerfällt komplett. Wer hier eine rosige Zukunft sieht sollte die Brille abnehmen. 1n FAN

2 Antworten
FCR Duisburg 2001 wendet Insolvenz ab
von stefankaehler | #1-1

Jürgen Raab ist weg?

FCR Duisburg 2001 wendet Insolvenz ab
von Sentinel | #1-2

Jürgen Raab ist weg, er hat sich offiziell bei der Mannschaft verbaschiedet. Ein Trainer mit Sachverstand & Weitblick, einer der Ziele realistisch ausgibt & diese kontinuierlich verfolgt. Im Rahmen des Gespräches mit der Mannschaft wurden den Spielerinnen, die sich schon abgemeldet hatten, die Pässe vom Verein ausgegeben. Weitere Abmeldungen folgten nach dem Gespräch, die DRITTE ist so gut wie komplett aufgelöst. Aus der 2. sind auch einige weg, Valle zum TUS NORD in die LL & Freddel nach MG, andere sind noch vereinslos. Dazu sind wohl Mahnungen raus weil der Verein seine vertraglichen Vereinbarungen in Bezug auf Gelder nicht eingehalten hat & das wohl seit mind. 2 Monaten. Insolvenz abgewendet aber keine Qualität mehr im Verein & in den Teams (soweit vorhanden). Noch Fragen was uns in der nächsten Saison erwartet??

Aus dem Ressort
1:1 gegen Arminia Bielefeld - Der MSV tritt auf der Stelle
6. Spieltag
Im dritten Heimspiel der Saison gibt es für den Duisburger Drittligisten die dritte Punkteteilung nach einer Führung. Nach dem ersten Saisontor für Mittelstürmer Kingsley Onuegbu gleicht Julian Börner für Arminia Bielefeld aus. Der "King" muss obendrein auch noch angeschlagen raus.
AKS Rheinhausen startet mit Sieg in die Saison
Ringen
Der AKS Rheinhausen besiegte zum Auftakt der Ringer-Verbandsliga den KSV Mülheim-Styrum mit 25:10. Nikolai „Der Furchtlose“ Siroglazov sorgte in der „Königsklasse“ bis 130 Kilogramm mit seinem Sieg für den Höhepunkt des Abends.
Der MSV Duisburg verpflichtet Enis Hajri bis zum Saisonende
Hajri
Drittligist MSV Duisburg reagiert auf seine personellen Probleme und verpflichtet Enis Hajri, der zuletzt schon als MSV-Trainingsgast am Ball war. Der gebürtige Stuttgarter, der für Tunesien vier Länderspiele bestritt, erhält einen Vertrag bis zum Saisonende mit Option auf ein weiteres Jahr.
Wieder nur Remis für den MSV - 1:1 gegen Arminia Bielefeld
6. Spieltag
Für den MSV Duisburg gab es am 6. Spieltag der 3. Liga das vierte Unentschieden. Die Mannschaft von Trainer Gino Lettieri trennte sich vor heimischer Kulisse von Arminia Bielefeld mit einem 1:1. Kingsley Onuegbu hatte die Zebras in Führun gebracht, Julian Börner glich für die Ostwestfalen aus.
Neuer Ball kann für Überraschungen sorgen
Tischtennis
Zum Saisonstart am Wochenende greifen nur zwei der vier Duisburger Mannschaften in der Verbandsliga ein. Bei den Männern gesellt sich Meiderich 06/95 als Aufsteiger zu den Lokalrivalen Meidericher TTC und TTV Hamborn 2010.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
MSV mit Remis gegen Arminia
Bildgalerie
MSV
Füchse gegen Roosters
Bildgalerie
Eishockey
MSV gelingt Pokal-Überraschung
Bildgalerie
DFB-Pokal